Fünf Eigentore: Skandal in Indonesien

Angst vor Mafia-Klub

Fünf Eigentore: Skandal in Indonesien

Verband sperrt Klubs und leitet Untersuchungen ein.

Ein Fußball-Zweitliga-Match sorgt in Indonesien für Schlagzeilen. Die nach Fanausschreitungen vor leeren Rängen ausgetragene Partie zwischen PSS Sleman und PSIS Semarang endete nach insgesamt fünf Eigentoren 3:2. Beide Teams wollten unbedingt den Aufstieg ins Play-off-Semifinale vermeiden, weil auf den Sieger der angeblich von der lokalen Mafia unterstützte Pusamania Borneo FC wartete.

Die indonesische Fußball-Verband teilte mit, dass er beide Clubs wegen dieser offensichtlichen Manipulation bereits aus dem Bewerb ausgeschlossen und eine Untersuchung eingeleitet habe. Den beteiligten Spielern drohen lange Sperren.

Das Video zum Manipulationsskandal in Indonesien

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .