Fußball-Europa jagt Ribery

Riesen-G'riss

Fußball-Europa jagt Ribery

Bayern wollen Frankreichs WM-Star - aber auch Real und andere Top-Klubs buhlen um den 23-Jährigen.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München hat am Montag erneut Kontakt mit Olympique Marseille aufgenommen und Gespräche über einen möglichen Wechsel von Mittelfeldspieler Franck Ribery zu den Bayern geführt. Bayern-Manager Uli Hoeneß traf in Dubai mit Marseille-Präsident Papa Diouf zusammen und erklärte anschließend: "Wenn Marseille Ribery verkauft, werden sie auch mit uns sprechen."

Angebote aus halb Europa
Neben den Münchnern sind auch Real Madrid und etliche andere europäische Spitzen-Klubs an Ribery interessiert. "Wir wollen Franck am liebsten noch viele Jahre behalten", sagte Diouf und verwies auf den langfristigen Vertrag des Spielers bis 2010. "Es ist noch nichts entschieden über seine Zukunft. Aber wenn er geht, wollen wir den besten Preis erzielen", erklärte Diouf. Der Marktwert des 23-jährigen Vize-Weltmeisters beträgt mehr als 20 Millionen Euro.

Rätseln um Deislers Form
Beim Poker um Ribery kommt es auch auf die weitere Entwicklung von Nationalspieler Sebastian Deisler an. "Es hängt nicht von Deisler ab, aber es hängt damit zusammen. Wenn Sebastian so zurückkommt, wie er das vor Weihnachten angedeutet hat, ist die Notwendigkeit eines Transfers von Franck Ribery eher kleiner. Wenn Deisler wider Erwarten nicht die Form finden wird, ist das eher ein Thema", sagte Hoeneß.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .