Löw nennt ersten WM-Kader
Löw nennt ersten WM-Kader

WM 2010

Löw nennt ersten WM-Kader

DFB-Teamchef nimmt 27 Spieler ins erste Trainingslager für WM mit.

Großer Medienandrang im Mercedes-Museum in Stuttgart. Der Grund: DFB-Teamchef Joachim Löw gab etwas mehr als einen Monat vor Anpfiff der Fußball-WM in Südafrika den ersten, provisorischen WM-Kader bekannt. Insgesamt 27 Spieler wurden für den ersten WM-Test gegen Malta nominiert. Und: Löw setzt voll auf die Spieler von Meister und CL-Finalisten Bayern München. Mit Goalie Hans Jörg Butt und den Feldspielern Holger Badstuber, Philipp Lahm, Sebastian Schweinsteiger, Miroslav Klose, Mario Gomez und Thomas Müller stellt der Rekord-Meister gleich sieben Spieler.

Insgesamt setzt Löw auf ein sehr junges Team, gleich sieben U21-Europameister von 2009 sind mit dabei. Bis zum endügltigen Nennschluss am 1. Juni muss Löw noch drei Spieler streichen.

Weltmeister-Omen?
Für die "Bild"-Zeitung sind die sieben Bayern-Spieler schon so etwas wie ein Weltmeister-Maskottchen. Denn: Auch 1974 waren sieben Bayern-Profis dabei, als man Weltmeister wurde...

Kein Platz für Hitzelsperger
Lazio-Legionär Thomas Hitzelsperger fand hingegen keine Aufnahme in Löws WM-Aufgebot. Ebenfalls kein Platz war für Goalie Jens Lehmann, dem nach dem Ausscheiden von Einser-Goalie Rene Adler Außenseiterchancen auf ein WM-Ticket zugestanden worden waren.

Rumpf-Team
Aufgrund von diversen Club-Einsätzen muss Löw zu Beginn der Vorbereitung allerdings noch auf etliche seiner Stars verzichten. Die Bayern-Spieler stoßen beispielsweise erst nach dem Champions League-Finale am 22. Mai zum Team. Ihnen wird von Löw danach sogar noch eine kurze Erholungspause bis zum 26. Mai gegönnt.

Superstar Michael Ballack von Chelsea, zugleich einziger Legionär im DFB-Kader, verpasst zumindestens die erste Vorbereitungswoche, da er am 15. Mai noch mit seinem Verein das englische Pokalfinale zu bestreiten hat. Die vier Bremer Wiese, Mertesacker, Marin und Özil werden erst am 17. Mai im Trainingslager auf Sizilien erwartet, da sie zuvor noch das DFB-Pokalfinale zu spielen haben.

"Perspektivenspieler"
Mit insgesamt 12 abwesenden Spielern ist natürlich kein vernünftiges Training möglich. Aus diesem Grund hat Löw mit Sippel, Hummels, Reinartz, Reus und Großkreutz für den Trainingsstart fünf "Perspektivenspieler" in den Kader geholt, die aber natürlich allesamt keine Chance auf einen WM-Platz haben und ab Mitte Mai den arrivierten Stars wieder Platz machen müssen.

Tor: Hans-Jörg Butt (Bayern München), Manuel Neuer (Schalke 04), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Dennis Aogo, Jerome Boateng, Marcell Jansen (alle Hamburger SV), Holger Badstuber, Philipp Lahm (beide Bayern München), Andreas Beck (1899 Hoffenheim), Arne Friedrich (Hertha BSC), Per Mertesacker (Werder Bremen), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (Schalke 04)

Mittelfeld: Marko Marin, Mesut Özil (beide Werder Bremen), Sami Khedira, Christian Träsch (beide VfB Stuttgart), Michael Ballack (Chelsea), Toni Kroos (Bayer Leverkusen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV)

Angriff: Miroslav Klose, Thomas Müller, Mario Gomez (alle Bayern München), Cacau (VfB Stuttgart), Stefan Kießling (Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (1. FC Köln)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .