Gerrard vor letztem WM-Test angeschlagen
Gerrard vor letztem WM-Test angeschlagen

Immer mehr Verletzte

Gerrard vor letztem WM-Test angeschlagen

Fünf Profis sind im Trainingslager in Irdning in der Steiermark angeschlagen.

Englands Fußball-Nationaltrainer Fabio Capello bereitet kurz vor dem letzten WM-Test die wachsende Verletztenliste Kopfzerbrechen. Gleich fünf Profis sind derzeit im Trainingslager in Irdning in der Steiermark angeschlagen. Vor allem die Wadenblessur von Liverpool-Star Steven Gerrard versetzte die britischen Medien am Freitag in Unruhe. Capello werde wohl kein Risiko eingehen und den Mittelfeldspieler am Sonntag im Länderspiel gegen Japan in Graz schonen.

Blessuren
Auch Gerrards Vereinskollege Glen Johnson sowie Tottenhams Ledley King müssen wegen leichter Beschwerden nach dem 3:1-Sieg gegen Mexiko kürzertreten. Stephen Warnock verdrehte sich den Knöchel. Damit sinken die Chancen des Linksverteidigers von Aston Villa, entgegen ursprünglichen Erwartungen den Sprung ins endgültige WM-Aufgebot zu schaffen.

Zuversicht bei Barry
Gewachsen ist dagegen Capellos Hoffnung auf eine rechtzeitige Genesung von Stammkraft Gareth Barry. "Ich bin sehr zuversichtlich. Es sieht besser aus, als wir erwartet hatten", sagte der Coach. Der Mittelfeldspieler von Manchester City muss wegen einer Verletzung am Knöchel um seinen WM-Start bangen. Capello hat Barry aber eine Frist bis zum Meldeschluss am 1. Juni gewährt, rechtzeitig wieder in Form zu kommen. Zurück im Training ist Torjäger Darren Bent. Der Sunderland-Profi hat seine Muskelprobleme überwunden und könnte gegen Japan spielen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .