Harnik-Doppelpack bei Torfestival

Bundesliga

Harnik-Doppelpack bei Torfestival

Neuer Coach von Prödl, Junuzovic und Strebinger wird Viktor Skripnik.

Dem VfB Stuttgart ist in der deutschen Fußball-Bundesliga ein Befreiungsschlag geglückt. In einer hochdramatischen Partie gewannen die Schwaben am Samstag bei Eintracht Frankfurt 5:4 und verschafften sich damit im Tabellenkeller etwas Luft. Zwei Tore steuerte ÖFB-Stürmer Martin Harnik bei. Borussia Dortmund unterlag Hannover 96 zu Hause 0:1 und kassierte die bereits vierte Niederlage en suite.

Nach der 3:1-Führung durch Christian Gentner (51. Minute) gelangen der Eintracht in der heimischen Commerzbank-Arena innerhalb von acht Minuten (57. bis 65.) drei Tore. Timo Werner (81.) und abermals Gentner (84.) sorgten in der Schlussphase aber für den Auswärtssieg der Stuttgarter. In der ersten Hälfte hatte ein Harnik-Doppelschlag (34., 36.) die Frankfurter 1:0-Führung gedreht, der erste Treffer fiel allerdings aus Abseitsposition. ÖFB-Teamkollege Florian Klein wurde in der 78. Minute ausgewechselt.

"Unglaublich, wie nah heute Himmel und Hölle beieinander lagen", meinte Martin Harnik nach der emotionalen Partie gegenüber dem TV-Sender Sky.

"Als wir 4:3 zurücklagen dachte ich: 'Scheiße, die Woche ist wieder gelaufen'. Die Nerven lagen am Ende völlig blank. Wir sind einfach nur froh, mal wieder drei Punkte geholt zu haben", sagte der zweifache Torschütze nach seinem 150. Spiel in der deutschen Bundesliga.

Dortmund weiter in der Krise
Dortmund findet trotz des Rückenwinds aus der Champions League keinen Weg aus der Krise in der Bundesliga. Gegen Hannover (Robert Almer auf der Bank) blieb die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp das sechste Mal in Folge ohne Sieg und rutschte auf Platz 15 ab. Drei Tage nach dem 4:0 bei Galatasaray Istanbul war der BVB zwar die klar die bessere Mannschaft, doch mehr als ein Lattentreffer von Mats Hummels per Kopf und viele gute Chancen sprang nicht heraus. Hiroshi Kiyotake traf in der 62. Minute per Freistoß zum Sieg für die Hannoveraner.

1899 Hoffenheim ist weiter ungeschlagen und rückte durch ein 1:0 gegen den SC Paderborn zumindest bis Sonntag auf den zweiten Platz vor. Hertha BSC kam gegen den Hamburger SV zu einem klaren 3:0. Damit sind die Norddeutschen mit sechs Zählern weiterhin Drittletzter. Dahinter folgen nur noch der SC Freiburg, der beim FC Augsburg (Manninger auf der Bank) 0:2 verlor, und Werder Bremen, das bereits am Freitag seine Negativserie mit dem 0:1 gegen den 1. FC Köln fortsetzte und sich am Samstag von Trainer Robin Dutt trennte.

Dutt entlassen
Werder Bremen hat nach dem schlechten Saisonstart in der deutschen Fußball-Bundesliga reagiert und sich von Trainer Robin Dutt getrennt. Diese Entscheidung gab die Geschäftsführung des Schlusslichts am Samstagnachmittag bekannt. Neuer Cheftrainer der ÖFB-Legionäre Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl und Richard Strebinger wird der bisherige U23-Trainer Viktor Skripnik.

Leverkusen besiegte Schalke 1:0
Bayer Leverkusen hat sich in der Spitzengruppe der deutschen Fußball-Bundesliga zurückgemeldet und Roberto Di Matteo die erste Niederlage als Trainer von Schalke 04 zugefügt. Durch ein sehenswertes Freistoßtor von Hakan Calhanoglu (53.) kamen die Elf von Ex-Salzburg-Trainer Roger Schmidt zu einem 1:0 und kletterte mit nun 16 Punkten auf den vierten Tabellenplatz.

Die Schalker, die unter der Woche wie Bayer in der Champions League siegreich waren, liegen mit elf Zählern auf dem zwölften Platz. Bei Schalke saß ÖFB-Teamverteidiger Christian Fuchs nur auf der Ersatzbank.

Alle Statistiken finden Sie hier

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .