Hinterseer spielte mit Gehirnerschütterung

ÖFB-Teamspieler

Hinterseer spielte mit Gehirnerschütterung

Gegen Montenegro war der eingewechselte Stürmer wie benebelt.

Der für Arnautovic ins Spiel gekommene Lukas Hinterseer ließ einen Sitzer aus und agierte auch sonst nicht ganz glücklich. Dies hatte jedoch einen Grund: Der Tiroler erlitt bald nach seiner Einwechslung eine Gehirnerschütterung. "Ich habe nur gemerkt, dass er ständig bei seiner Nase herumgemacht hat. Er hat sich aber nicht bei uns gemeldet und ist nur marschiert und marschiert - eigentlich verrückt", sagte Koller.

Schon bei seiner Großchance war Hinterseer von der Verletzung beeinträchtigt. "Er wusste nichts mehr von dieser Möglichkeit. Ein Wahnsinn, dass er noch so gespielt hat", erklärte der Nationaltrainer.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .