Hoeneß durfte Gefängnis erstmals verlassen

Nach drei Monaten Haft

Hoeneß durfte Gefängnis erstmals verlassen

Ex-Bayern-Präsident sitzt derzeit seine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung ab.

Uli Hoeneß hat seinen ersten Ausgang von der Haft absolviert. Der Ex-Präsidenten von Bayern München konnte am Samstag in Begleitung seiner Familie tagsüber das Gefängnis in Landsberg am Lech verlassen, teilte sein Anwalt Tobias Pretsch am Nachmittag mit. Inzwischen sei Hoeneß wieder in die Justizvollzugsanstalt zurückgekehrt. Ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums bestätigte den Ausgang.

Nach gut drei Monaten geschlossenem Vollzug ist der Ausgang Teil der Hafterleichterungen, die dem 62-Jährigen nach dem Strafvollzugsgesetz zustehen. Weitere Schritte würden folgen, ergänzte Pretsch. Das Münchner Landgericht hatte Hoeneß am 13. März in sieben Fällen der Steuerhinterziehung schuldig gesprochen und zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Der Fußball-Manager hatte dem Fiskus mit einem Geheimkonto in der Schweiz mindestens 28,5 Millionen Euro Steuern vorenthalten. Am 2. Juni trat er die Haft in Landsberg an.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .