Inter Mailand wieder Meister
Inter Mailand wieder Meister

Italien

Inter Mailand wieder Meister

Mailänder holen fünften Meistertitel in Serie, Chance aufs Triple lebt.

Diego Milito hat Inter Mailand am Sonntag zum 18. italienischen Fußball-Meistertitel der Vereinsgeschichte geschossen. Der Argentinier erzielte beim entscheidenden Match in Siena in der 57. Minute das goldene Tor, durch das die Mailänder zum fünften Mal in Serie den "Scudetto" eroberten. Inter brachte zwei Punkte Vorsprung auf die AS Roma ins Ziel, den Römern nutzte auch ein 2:0-Auswärtserfolg gegen Chievo Verona nichts.

Duell der Double-Gewinner
Wie Champions-League-Final-Gegner Bayern München hat Inter das heimische Double fixiert. Das hat in Italien zuletzt Lazio Rom im Jahr 2000 geschafft. Zehn Tage zuvor hatten die von Jose Mourinho betreuten Mailänder im Cupfinale gegen den großen Rivalen Roma mit 1:0 die Oberhand behalten. Am 22. Mai kämpfen Inter und Bayern in Madrid ums historische Triple.

Mourinho weinte
Trainer Jose Mourinho vergoss bei der Siegerehrung Freudentränen, Club-Chef Massimo Moratti feierte mit den Fans vor der Inter-Kurve. "Die stärkste Mannschaft hat den Titel gewonnen", jubelte Kapitän Javier Zanetti. "Das ist eine unglaubliche Freude. Die genießen wir jetzt und dann wollen wir die Champions League gewinnen", meinte Matchwinner Milito.

Roma hoffte vergeblich
Die Roma, die von Runde 11 bis 34 ungeschlagen geblieben war und dadurch immer mehr Boden auf Inter gut gemacht hatte, durfte sich virtuell für einige Minuten als Meister fühlen. Mirco Vucinic (39.) und Daniele De Rossi (45.) schossen die Hauptstädter in Verona zwischenzeitlich auf Rang eins, denn bei Punktegleichheit hätte das direkte Duell für die Römer gesprochen. Doch dann schlug Milito zu. Mit 22 Toren war Milito Inters mit Abstand treffsicherster Stürmer in der Meisterschaft, das Rennen um die Torjägerkrone machte aber Antonio di Natale (Udinese) mit 29 Treffern.

Die wohl entscheidende Niederlage hatte Roma am 35. Spieltag daheim gegen Sampdoria (1:2) kassiert. Mit Titel Nummer 18 hat Inter den Lokalrivalen AC Milan (17) übertrumpft, das machte die Freude der Fans auf dem Mailänder Domplatz noch größer. Neben Inter und Roma steht auch der AC Milan fix in der Champions-League-Gruppenphase, in der Qualifikation darf dank eines 1:0-Heimsieges gegen Napoli Sampdoria Genua an den Start gehen.

Arnautovic nicht im Kader
Inters Startrainer Jose Mourinho, der den Österreicher Marko Arnautovic am Sonntag nicht in den Kader berief, feierte seinen zweiten italienischen Meistertitel mit Inter, auch bei seinen vorherigen Arbeitgebern FC Porto (2003, 2004) und Chelsea (2005, 2006) war der Portugiese je zweimal nationaler Champion.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .