(c) GEPA

Griechenland

Ivanschitz bereitet Panathinaikos-Siegtor vor

Gelungener Einstand für Andi Ivanschitz und Panathinaikos ins neue Jahr: 1:0-Sieg gegen Stadtrivalen Egalos.

Österreichs Fußball-Teamkapitän Andreas Ivanschitz hat mit seinem Klub Panathinaikos Athen einen gelungenen Start ins neue Jahr erwischt. Der Burgenländer feierte am Sonntag in der griechischen Meisterschaft mit seinem Klub einen 1:0-Heimsieg gegen den Stadtrivalen Egaleo, wobei er das Gold-Tor vorbereitete.

So richtig wach wurde Panathinaikos erst nach Seitenwechsel, wie Ivanschitz sagte. "In der ersten Hälfte hat es noch nicht so gut geklappt, aber dann haben wir uns zahlreiche Möglichkeiten herausgespielt und schlussendlich verdient gewonnen", meinte der Mittelfeldspieler.

Goldtor kurz vor Schluss
Der entscheidende Treffer fiel erst zehn Minuten vor Schlusspfiff. Nach einer weiten Flanke von Ivanschitz von links aufs lange Eck traf der eingewechselte Evagelos Mantzios aus kurzer Distanz. Der 23-Jährige, der von seinem spanischen Trainer Victor Munoz im linken Mittelfeld aufgeboten wurde, war einer der Aktivposten der Athener Grün-Weißen und wurde in der Nachspielzeit ausgewechselt.

Mittwoch geht's im Cup weiter
Schon am Mittwoch steht für den Teamkapitän das nächste Match auf dem Programm. Im Rahmen des griechischen Cups geht die Reise nach Saloniki, wo Panathinaikos auf Ligakonkurrenten Apollon Kalamaria treffen wird. Kurz vor Weihnachten gab es ein 0:0 in Athen zwischen den beiden Mannschaften, daher wurde ein zweites Spiel notwendig.

Panathinaikos auf Rang drei
In der griechischen Super League liegt Panathinaikos nach 16 Runden punktegleich mit dem Tabellenzweiten AEK Athen auf Rang drei. Erzrivale Olympiakos führt trotz eines 0:0 in Xanthi, wo mit György Korsos ein ehemaliger Rapid-Kollege von Ivanschitz engagiert ist, mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle an. "Für uns hat das Jahr trotzdem sehr gut begonnen, da beide Konkurrenten Punkte abgegeben haben. AEK hat bei PAOK Saloniki verloren und Olympiakos hat nur ein Remis erreicht. Unser Ziel bleibt natürlich weiter die Tabellenspitze", betonte der von Red Bull Salzburger an die Athener verliehene Ivanschitz.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .