Ivica Osim aus Intensivstation entlassen

Japan

Ivica Osim aus Intensivstation entlassen

Der ehemalige Sturm-Trainer ist auf dem Weg der Besserung und macht dabei schnellere Fortschritte als erwartet.

Ivica Osim, der langjähriger Erfolgstrainer von Sturm Graz und Ex-Teamchef der japanischen Fußballnationalelf, ist am Montag aus der Intensivstation eines Tokioter Krankenhauses entlassen worden. Der Bosnier hatte am 16. November nach Herzproblemen einen Schlaganfall erlitten. Danach lag Osim zwei Wochen lang im Koma. Nunmehr könne er mit der Rehabilitation beginnen, hieß es.

Der 66-jährige Osim wurde mittlerweile als Teamchef der Japaner durch Takeshi Okada ersetzt. Der 51-Jährige dirigierte die Landesauswahl bereits in den Jahren 1997 und 1998, quittierte nach der WM 1998, bei der Japan in drei Spielen ebenso viele Niederlagen erlitt, aber den Job. Zuvor gewann er auf Clubebene mit dem Yokohama Marinos zweimal die japanische Meisterschaft.

Der Exekutivdirektor des Japanischen Fußballbundes, Kozo Tajima, erklärte, man könnte Osim einen anderen Posten nach seiner Genesung anbieten. Er habe mit dem Kranken "besser als erwartet" kommunizieren können.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .