Janko:

Interview

Janko: "Teamchef trägt Verantwortung"

Eiszeit zwischen Janko und Constantini. Das sagt der Stürmer zum Teamchef-Ende.

ÖSTERREICH: Ganz ehrlich, Herr Janko: Sind Sie froh, dass Didi Constantini gehen muss?
Marc Janko: Warum? Die Entscheidung hat der ÖFB getroffen. Das kann ich als Spieler nicht beeinflussen. Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, betreffen die Konsequenzen meistens den Trainer . Er trägt die Verantwortung. Das ist so.

ÖSTERREICH: Constantini und Sie waren – vorsichtig ausgedrückt – zuletzt nicht mehr auf einer Linie. Wann kam’s zum großen Bruch?
Janko: Es gibt keinen großen Bruch. Ich habe nur meine Meinung gesagt. Dazu stehe ich auch. Ich bin ein mündiger Spieler. Das ist nichts Persönliches.

ÖSTERREICH: Das 0:0 gegen die Türkei haben Sie von der Tribüne aus verfolgt. Waren Sie tatsächlich verletzt – oder steckt mehr dahinter?
Janko: Nein, ich habe nichts vorgetäuscht. Beim Abschlusstraining haben sich leider wieder meine Adduktorenprobleme bemerkbar gemacht.

ÖSTERREICH: Spielen Sie am Wochenende in der holländischen Meisterschaft?
Janko: Vielleicht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .