LASK baut Tabellenführung aus

Erste Liga

LASK baut Tabellenführung aus

Linzer gewannen gegen Horn 2:0. Verfolger Mattersburg nur 3:3 in Lustenau

Der LASK hat am Dienstagabend die Tabellenführung in der Fußball-Erste-Liga ausgebaut. Die Linzer siegten in der 15. Runde daheim gegen Horn 2:0 (0:0). Der aktuell schärfste Aufstiegsrivale Mattersburg musste sich hingegen auswärts gegen Austria Lustenau mit einem spektakulären 3:3 (1:1) begnügen und weist fünf Punkte Rückstand auf die Linzer auf.

 Neuer Tabellenzweiter ist der FC Liefering, der allerdings nicht aufsteigen darf. Die Salzburger setzten sich in Kapfenberg 1:0 (1:0) durch und haben vier Zähler weniger als der LASK auf dem Konto. St. Pölten musste sich daheim gegen Aufsteiger Floridsdorfer AC mit einem 1:1 (0:0) zufriedengeben. Bereits am Montag hatte Wacker Innsbruck eine 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen Hartberg kassiert.

 Der LASK brauchte viel Geduld, um den Horner Abwehrriegel zu knacken. In der 52. Minute nahm sich dann Radovan Vujanovic aus spitzem Winkel ein Herz und überraschte Horn-Goalie Philip Petermann mit einem scharfen, aber durchaus haltbaren Schuss ins kurze Eck (52.). Der 32-jährige Angreifer hält bereits bei sieben Treffern und vier Assists in dieser Saison.

 Der LASK spielte nun befreit auf und legte die Vorentscheidung nach. Ein Kopfball von Innenverteidiger Florian Neuhold, der erstmals in der Startelf stand, bedeutete das 2:0 (59.). Die Linzer feierten den sechsten Heimsieg in Serie, zudem ist man seit sieben Runden ungeschlagen.

   Die in dieser Saison daheim schwächelnden Lustenauer lieferten sich mit Mattersburg eine vor allem im Finish mitreißende Partie. Nach Toren von Thiago Silva (18.) und Jailson (77.) bzw. einem Doppelpack von Karim Onisiwo (16., 81.) deutete bereits alles auf ein 2:2 hin. Doch Michael Novak schlenzte den Ball aus 17 Metern überlegt ins rechte Eck zum 3:2 für die Mattersburger (90.). Es reichte dennoch nicht zum Sieg, denn Jailson glich aus kurzer Distanz noch einmal aus (94.).

 In St. Pölten schwänzte Frenkie Schinkels sein erstes Heimmatch als Sportdirektor, der 51-Jährige war als TV-Experte im Champions-League-Einsatz. Schinkels versäumte eine lange Zeit schwache St. Pöltner Leistung. Der FAC hatte mehr vom Spiel und ging dank eines 30-Meter-Schusses von Patrick Haas (58.) auch verdient in Führung. Die Niederösterreicher kamen in der Schlussphase auf und glichen per Kopf durch Jannick Schibany aus (91.).

 In Kapfenberg endete erstmals in dieser Saison ein Heimmatch der "Falken" nicht mit einem Unentschieden. Liefering tat sich trotz einer frühen Roten Karte für Kapfenberg-Mittelfeldspieler Ralph Spirk (12.) schwer, ein abseitsverdächtiges Tor von Smail Prevljak (28.) entschied die Partie aber zugunsten der Gäste.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .