LASK strauchelt gegen Kärnten

Bundesliga

LASK strauchelt gegen Kärnten

Die Siegesserie der Linzer ist gerissen. Kärnten darf sich über den ersten Auswärtspunkt freuen.

Der SK Austria Kärnten hat drei Tage nach dem Aufstieg ins ÖFB-Cup-Viertelfinale auch in der Bundesliga zumindest einen Teilerfolg gefeiert. Die Klagenfurter ermauerten sich im Linzer Stadion vor 5.700 Zuschauern gegen den Tabellenachten LASK ein torloses Remis. Es war der erste Punktgewinn für die Elf von Coach Joze Prelogar in der Fremde in der laufenden Saison, der Abstieg ist mit 15 Punkten Rückstand auf den Vorletzten Kapfenberg aber wohl trotzdem schon besiegelt.

Kärnten-Tor unter Dauer-Beschuss
Die zuletzt zweimal gegen die Austria siegreich gebliebenen Linzer waren wie erwartet von Beginn an tonangebend und kamen zu zahlreichen Einschussmöglichkeiten. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass das Tabellenschlusslicht eine reine Abwehrschlacht lieferte und auf Offensivbemühungen komplett verzichtete. Kärnten-Goalie Schranz parierte in seinem 250. Bundesligaspiel Schüsse von Prager (4.), Alunderis (39.) und Skuletic (42.), dazu verzog Mayrleb nach einer unabsichtlichen Hinum-Kopfball-Vorlage am langen Eck (15.), wurde ein Metz-Schuss abgeblockt (29.) und ging ein Skuletic-Kopfball daneben (36.).

Aufseiten der ohnehin schon stark dezimierten Kärntner gab es eine weitere personelle Hiobsbotschaft, Hierländer musste schon nach 27 Minuten mit einem Zehenbruch vom Feld, für ihn musste der an Halsschmerzen leidende Brasilianer Sandro bereits frühzeitig ran. Zur Pause musste dann auch noch der angeschlagene Riedl w.o. geben. Am Spielgeschehen änderte sich in Halbzeit zwei zu Beginn gar nichts, schon nach 23 Sekunden hätte das erlösende 1:0 für die Linzer fallen können, Skuletic rutschte allerdings an einem Mayrleb-Stangelpass vorbei (46.).

Erster Punkt für Prelogar
Nach einem Majabvi-Zuspiel schoss Skuletic außerdem aus elf Metern um Zentimeter am Tor vorbei (52.). Danach trauten sich die Gäste zumindest etwas mehr zu und verunsicherten die Linzer dadurch. Den ersten Torschuss verzeichnete die Elf von Coach Joze Prelogar nach 57 Minuten durch einen halbgefährlichen Freistoß von Sandro, der von Cavlina weggefaustet wurde. Dem Erfolg näher waren im Endeffekt aber wie angenommen die Linzer. Majabvi traf allerdings nach einer schönen Einzelaktion mit einem Volleyschuss nur die Stange (72.) und Aufhausers Versuch ging am langen Eck vorbei (85.).

Damit holten die zum ersten Mal im Frühjahr vollzählig zu Ende spielenden Kärntner nach 14 Auswärtsniederlagen in Serie endlich wieder einmal einen Punkt. Der LASK scheint für Prelogar ein dankbarer Gegner zu sein, auch den ersten Meisterschaftspunkt seiner Ära hatte der Slowene gegen den LASK am 6. Dezember (1:1 in Kärnten) geholt. Für die Prelogar-Elf ging auch eine Serie von fünf Niederlagen in Folge zu Ende.

LASK Linz - SK Austria Kärnten 0:0

Linzer Stadion, 5.700, SR Hofmann

LASK: Cavlina - Alunderis (67. Hart), Margreitter, Chinchilla-Vega, Prettenthaler - Metz, Aufhauser, Prager (80. Panis), Majabvi - Mayrleb (68. Vujic), Skuletic

Kärnten: Schranz - Salvatore, Sollbauer, Gramann, Riedl (46. Aleksic) - Pucker - M. Kröpfl, Hierländer (27. Sandro), Hinum, Kaufmann - Pink (86. Medjedovic)

Gelbe Karten: Metz, Aufhauser bzw. Keine

Die Besten: Skuletic bzw. Schranz

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .