Liverpool und Real zogen ins Achtelfinale ein

Champions League

Liverpool und Real zogen ins Achtelfinale ein

Die "Reds" wurden 4:0-Sieger beim "Finale" in Marseille. Auch FC Porto, Schalke 04 und Olympiakos stürmten unter die besten 16 Mannschaften.

Mit Liverpool, FC Porto, Schalke 04, Real Madrid und Olympiakos Piräus sind fünf weitere Clubs ins Achtelfinale der Fußball-Champions-League eingezogen. Nach den Dienstag-Spielen der 6. und damit letzten Runde ist das Teilnehmerfeld für die K.o.-Phase mit 14 von 16 Startern nahezu komplett. Am Mittwoch sind im direkten Duell der Glasgow Rangers mit Olympique Lyon (Gruppe E) sowie im Fernkampf zwischen PSV Eindhoven und Fenerbahce Istanbul (G) noch zwei Tickets zu vergeben.

Torres brachte "Reds" auf die Siegerstraße
Vorjahresfinalist Liverpool zeigte sich beim "Finale" der Gruppe A vor ausverkauften Haus im Stade Velodrome von Marseille eiskalt. Nach einem Foul an ihm selbst verwertete Kapitän Gerrard gegen Olympique per Elfmeternachschuss (4.) zur Führung, Torres brachte die "Reds" nach einem schönen Solo (11.) endgültig auf die Siegesstraße. Kuyt (48.) und Babel (91.) vollendete zum klaren 4:0-Auswärtserfolg in der französischen Hafenstadt.

Die katastrophal in die Gruppenspiele gestarteten Engländer feierten damit den dritten Sieg in Serie, wobei sie nicht weniger als 15 Tore erzielten. Im Gleichschritt mit dem Sieger von 2005 schaffte mit dem FC Porto auch jener von 2004 den Aufstieg. Die Portugiesen setzten sich gegen Besiktas Istanbul dank Treffern von Lucho Gonzalez (44.) und Quaresma (62.) hochverdient 2:0 durch.

Schalke 04 einzige Deutsche im Achtelfinale
Neben Chelsea - der Club aus London gab sich gegen Valencia mit einem 0:0 zufrieden - schaffte Schalke 04 als einziger der drei deutschen Vertreter den Sprung ins Achtelfinale. Die Gelsenkirchner verdrängten Rosenborg Trondheim mit einem 3:1 im direkten Duell noch vom zweiten Tabellenrang. Asamoah (12.), Rafinha (19.) und Kuranyi (36.) machten vor 53.000 Zuschauern "auf Schalke" schon vor der Pause alles klar, obwohl sich die Norweger nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Kone (23.) kurz aufgebäumt hatten.

Real Madrid sorgte für Offensivspektakel
Mit einer Galavorstellung in der ersten Spielhälfte schossen sich die "Königlichen" aus Madrid in die nächste Runde. Real degradierte die Elf von Lazio Rom im Bernabeu-Stadion zu Statisten, Julio Baptista (13.), Raul (15.) mit seinem 59. Treffer in der europäischen Königsklasse und Robinho (36.) sorgten vor 80.000 Zuschauern für ein Offensivspektakel. Nach Seitenwechsel sorgten Pandev (80.) zumindest für das italienische Ehrentor, ehe sich Real-Keeper Casillas in der Nachspielzeit mit einem parierten Elfmeter von Rocchi auszeichnete.

Stoltidis war Sargnagel für Werder Bremen
Werder Bremen verabschiedete sich mit einem klaren 0:3 bei Olympiakos Piräus aus dem Bewerb. Stoltidis (12., 74.) war mit einem Doppelschlag Sargnagel für die Hanseaten, den dritten Treffer erzielte der serbische Altstar Kovacevic (70.). Die Mannschaft von ÖFB-Teamspieler Martin Harnik, der in Athen nur auf der Bank saß, darf als Dritter der Gruppe C aber im UEFA-Cup einsteigen.

Titelverteidiger AC Milan und Celtic Glasgow waren bereits in der vorgezogenen Spielen der Gruppe D in die Runde der besten 16 Teams eingezogen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .