Macho: Lust aufs dt.

Ab zu St. Pauli

Macho: Lust aufs dt. "Freudenhaus"

Teamkeeper hat angeblich schon beim FC St. Pauli unterschrieben.

Macho zu den Gerüchten: „Bevor nichts offiziell ist, sage ich auch nichts...“

Er war der große Sieger bei der 0:1-Niederlage im Ländermatch, zeigte eine Weltklasseleistung. Der Tormann: „Ich bin selten mit mir zufrieden. Diesmal war ich es. Das ist kaum zu überbieten.“ Unglaublich, seine Paraden! Macho: „Ich will in der EM-Quali die Nummer 1 sein. Den Abend habe ich genossen – selbst das Feuerwerk der Fans aus Kroatien. Die Raketen sind mir nur so um die Ohren geflogen – aber ich mag so eine heiße Stimmung im Stadion.“

Freudenhaus
Die wird er künftig öfter erleben – beim FC St. Pauli, dem „Freudenhaus“ in der 1. deutschen Bundesliga. Der Aufsteiger sucht nach der Verletzung von Mathias Hain (37) Ersatz. Macho steht ganz oben auf der Wunschliste. St. Pauli hat auch Alexander Walke (26) von Rostock im Visier, doch im Gegensatz zu Walke ist Macho ablösefrei.

Lächerliches Angebot
Der Vertrag mit dem LASK ist ausgelaufen. Verlängerung ausgeschlossen! Macho: „Es ist kein Poker um die Gage. Ich habe vor zwei Monaten erklärt, dass ich mir sehr gut vorstellen kann, in Linz zu bleiben. Dann habe ich lange nichts gehört. Und das Angebot, das mir der LASK am Ende gemacht hat, ist genaugenommen kein richtiges Angebot ...“

EM-Traum
Aber Macho geht es gar nicht so sehr ums Geld: Er möchte einen Klub, wo er in der Auslage steht und sich für unsere EM-Elf empfehlen kann. Das Angebot aus Stuttgart lehnte er ab. Macho: „Ich wäre dort nur Nummer 2 gewesen, doch ich will die Nummer 1 sein.“ Beim FC St. Pauli ist er es!

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .