(c) AP

Serie A

Manninger-Klub steht zum Verkauf

Eigentümer stellt Siena zum Verkauf - Tifosi wollen Aktien kaufen.

Beim italienischen Erstligist AC Siena, bei dem Österreichs Teamtorhüter Alexander Manninger unter Vertrag steht, bahnt sich eine historische Wende an. Der Eigentümer des Vereins, der toskanische Unternehmer, Paolo De Luca, will sich von dem Klub trennen, den er 2003 in die Serie A gebracht hat. Die Aktien des Vereins könnten jetzt mehrheitlich unter Kontrolle der Klubfans gelangen, berichtete die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Dienstag.

Bürgermeister-Idee
Das Projekt wurde vom Bürgermeister von Siena, Maurizio Cenni, entworfen, der sich an dem spanischen Spitzenklub Barcelona ein Beispiel nehmen will. Cenni will die Siena-Aktien an Tifosi verkaufen und damit 25 Millionen Euro auftreiben. "Für Siena ist dies eine historische Gelegenheit. Zum ersten Mal haben die Tifosi der Stadt die Chance, den Besitz ihres Fußballklubs zu übernehmen", sagte der Bürgermeister. Er appellierte an allen Bürgern Sienas, sich bis 30. Jänner zu melden und ein Formular auszufüllen, in dem sie ihr Interesse für die Übernahme von Siena-Aktien bekunden.

Unternehmer und Tifosi
Für die Übernahme des Klubs haben bereits einige lokale Unternehmen Interesse gezeigt. Nicht auszuschließen ist, dass sich eine Allianz zwischen den Industriellen und den Tifosi bei der Übernahme des Vereins bilden könnte, berichtete die Tageszeitung.

Nach 18. Spieltagen liegt der Klub mit 18 Punkten auf Platz 13 in der Tabelle. Dem Klub wurde zu Saisonbeginn 1 ein Punkt wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten abgezogen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .