Matthäus wird nicht Fußball-Teamchef von Bosnien

Dementi

Matthäus wird nicht Fußball-Teamchef von Bosnien

Die Kontakte zum bosnischen Fußball-Verband hat "Loddar" bestätigt - nicht jedoch ein Engagement als Fußball-Teamchef.

Lothar Matthäus hat am Donnerstag Kontakte zum bosnischen Fußball-Verband bestätigt, ein Engagement als Nationaltrainer aber praktisch ausgeschlossen. "Es ging um eine beratende Tätigkeit, nicht um die des Teamchefs", erklärte der deutsche Rekordnationalspieler gegenüber dem Internetanbieter "Sport1". Laut "Bild"-Zeitung sei auch eine beratende Tätigkeit für den 46-Jährigen "derzeit kein Thema".

Matthäus pokert nach wie vor um die Auflösung seines Vertrages beim österreichischen Meister Red Bull Salzburg, wo er im Juni als Assistent von Cheftrainer Giovanni Trapattoni beurlaubt worden war. Der bosnische Verband will bis spätestens 8. Jänner über einen Nachfolger für Teamchef Fuad Muzurovic entscheiden. Bosnische Medien hatten am Mittwoch Matthäus ins Spiel gebracht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .