Milito bei Maradona nur Ersatz
Milito bei Maradona nur Ersatz

Luxusproblem

Milito bei Maradona nur Ersatz

Der Champions League-Held hat bei Argentiniens Teamchef keinen Stammplatz.

Inter-Stürmer Diego Milito (erzielte beide Tore beim Finale in Madrid gegen Bayern) saß beim letzten heimatlichen Auftritt von Argentinien vor der WM nur auf der Bank. Bei Diego Maradona (erinnert mit Rauschbart immer mehr an sein Idol Fidel Castro) ist der Torjäger nicht erste Wahl. „Es überrascht mich nicht, was er geleistet hat. Er hatte eine spektakuläre Saison“, so der Teamchef. „Aber die hatten Messi, Tevez und Aguero auch.“ Dazu kommt noch Reals Higuain.

Extrem offensiv
Maradona überraschte gegen die Kanadier mit einem äußerst offensiven System mit drei Stürmern. „So können wir auch in Südafrika spielen. Wir haben fünf Weltklassestürmer. Wer auch immer in der besten Form ist, wird spielen.“

Messi geschont
Neben Milito fehlte auch der leicht angeschlagene Messi. Maxi Rodriguez (16.,32.), Angel di Maria (37.), Tevez (64.) und Agüero (72.) erzielten die Tore beim höchsten Sieg in der Ära von Maradona.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .