Rapid-Stadion: Anrainer stimmen Neubau zu

Wien

Rapid-Stadion: Anrainer stimmen Neubau zu

"Abriss-Party" steigt im Hanappi-Stadion am 4. Oktober.

Rapid hat eine wichtige Hürde auf dem Weg zu einer neuen Heimstätte genommen. Wie Projektleiter Harald Gartler berichtete, gab es bei der über zwei Stunden dauernden Bauverhandlung über das "Allianz Stadion" am Freitag keine Einsprüche der Anrainer. Diese haben daher laut Club-Jurist Nikolaus Rosenauer auch keine Rechtsmittel mehr gegen den Bau.

Damit bleibt der bisherige Zeitplan für das Projekt bestehen. Die Arena soll in der Zeit von Mitte Februar 2015 bis Ende Juni 2016 errichtet werden. Demnach würde Rapid wie ursprünglich prognostiziert mit Saisonbeginn 2016/17 wieder in Wien-Hütteldorf spielen. Die offizielle Baugenehmigung ist aber noch ausständig, maßgeblich dafür ist eine Sitzung des Bezirksausschusses am 5. November.

Fix ist hingegen, dass für den Bau des "Allianz Stadions" keine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig ist, und dass am 4. Oktober eine "Abrissparty" steigt. An diesem Tag können Fans Stadionsessel und Rasenstücke des Hanappi-Stadions kaufen oder sich sogar per Presslufthammer ihren persönlichen Brocken aus der Mauer der Arena stemmen.

Am 6. Oktober beginnen dann die professionellen - und bereits genehmigten - Abrissarbeiten des ehemaligen Weststadions, die bis zu dreieinhalb Monate dauern dürften. Das "Sankt Hanappi"-Inventar wurde teilweise schon am Dienstag verkauft und brachte insgesamt rund 35.000 Euro für den Rapid-Nachwuchs.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .