Riesen-Wirbel um Roman Wallner
Riesen-Wirbel um Roman Wallner

Salzburg

Riesen-Wirbel um Roman Wallner

Wallner nur an Salzburg verliehen? Betroffene hüllen sich in Schweigen.

Bullen-Trainer Huub Stevens (56) begann beim 1:0 gegen Kapfenberg nur mit Marc Janko (26) im Angriff. Und beim Duell am Sonntag mit der Austria (15.30 Uhr, live in ORF 1) spielt Stevens wohl auch mit einer Solo-Spitze. Wallner wird zum Opfer des Systems, obwohl er die Bundesliga-Schützenliste mit 16 Treffern vor Janko (13 Tore) anführt!

Leihvertrag
Der Stürmerstar wechselte erst knapp vor dem Rückrundenstart vom LASK nach Salzburg. Angeblich für eine Ablöse von knapp 1,5 Millionen Euro. Stevens damals: „Das ist kein Mann für die Bank ...“ Jetzt offenbar doch. Und nun wird auch spekuliert, ob der LASK Wallner in Wahrheit nur bis Sommer an die Bullen verliehen hat – mit Option auf Verlängerung.

Topsecret
Nur Gerüchte oder doch mehr? Fakt ist: Es wurde Geheimhaltung vereinbart. Daran halten sich auch alle Beteiligten. Wallner: „Ich darf dazu nichts sagen ...“ LASK-Boss Peter-Michael Reichel (56) schweigt ebenfalls. Wallner stellt jedoch klar, dass er sich bei den Bullen auf jeden Fall durchbeißen möchte. Roman: „Ich bin sehr glücklich in Salzburg und will den Klub nicht verlassen.“

Vollgas
Das Zuschauen fällt dem Torjäger schwer. Wallner: „Natürlich spiele ich lieber. Aber es geht nicht um mich, sondern um die Mannschaft. Wir haben den Titel im Visier – und diesem Ziel muss man sich unterordnen. Ich gebe im Training Vollgas. Mehr kann ich nicht tun.“ Höchstens hoffen, dass er spielen darf.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .