Russen in EM-Quali wieder nur Remis

1:1 gegen Moldawien

Russen in EM-Quali wieder nur Remis

Schweden und Spanien feierten dagegen Pflichtsiege in der EM-Quali.

Russlands Fußball-Nationalteam ist in der EM-Qualifikation zum zweiten Mal hintereinander ohne Sieg geblieben. Die Truppe von Teamchef Fabio Capello musste sich nach dem 1:1 in Schweden am Donnerstag nun am Sonntag im Heimspiel gegen Moldawien mit demselben Ergebnis begnügen. Die Russen verloren damit auch die Gruppe-G-Führung an die ÖFB-Auswahl, die Montenegro in Wien hochverdient 1:0 besiegte.

Die Russen (5) liegen damit hinter der ÖFB-Auswahl (7) auf Rang zwei. Montenegro (4) ist vor Schweden (2), das am Abend noch Liechtenstein empfing, Dritter. Am 15. November geht es u.a. mit dem Topduell Österreich gegen Russland in Wien weiter.

Pflichtsiege für Schweden und Spanien
Schweden hat am Sonntag in der Österreich-EM-Qualifikations-Gruppe G im dritten Spiel den ersten Sieg gefeiert. Die ungeschlagene Truppe von Teamchef Erik Hamren gab sich am Sonntag erwartungsgemäß gegen Liechtenstein keine Blöße, siegte auch ohne Zlatan Ibrahimovic verdient mit 2:0 (1:0). Ebenfalls einen Pflichtsieg schaffte Europameister Spanien mit einem 4:0 im Gruppe-C-Spiel in Luxemburg.

Die Schweden waren im Gegensatz zum 1:1 gegen Russland am Donnerstag in der Friends Arena in Solna von Beginn an klar tonangebend. Die Liechtensteiner waren in der eigenen Hälfte eingeschnürt, konnten sich kaum befreien, verteidigten allerdings auch geschickt. Die Führung der Hausherren kam deshalb nur etwas glücklich zustande. Ein Abschluss von Erkan Zengin wurde von Ivan Quintans unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht (34.).

Quasi mit Wiederbeginn machte die Hamren-Truppe den Sack endgültig zu. Goalie Cengiz Bicer brachte den Ball bei einem Abschlag nicht weg und Jimmy Durmaz konnte das runde Leder zum 2:0 ins leere Tor befördern (46.). Die Schweden haben damit im direkten Duell mit Liechtenstein weiterhin eine weiße Weste, in der Qualifikation für die EURO 2008 in Österreich und der Schweiz hatten sie zu Hause 3:1 und auswärts 3:0 gewonnen. Die Schweden (5), die am 15. November in Montenegro (4) zu Gast sind, sind damit punktgleich mit Russland, zwei Zähler fehlen nach drei Spielen auf Tabellenführer Österreich (7).

Die Spanier, mit David de Gea anstelle des zuletzt unsicher gewesenen Iker Casillas im Tor, kehrten nach dem 1:2 in der Slowakei am Donnerstag wieder auf die Siegerstraße zurück. David Silva mit einem herrlichen Abschluss mit links ins Eck (27.) beendete schon in der ersten halben Stunde die Befürchtungen einer neuerlichen Schlappe des Titelverteidigers. Paco Alcacer erhöhte nach Silva-Vorarbeit noch vor der Pause auf 2:0 (42.). Nach dem Seitenwechsel konnte endlich auch Diego Costa seine eigene Torsperre im Nationalteam beenden, im siebenten Anlauf gelang ihm sein Premierentreffer (69.). Juan Bernat sorgte für den Schlusspunkt (88.).

Rooney trifft bei England-Sieg
In der Gruppe E feierte England den erwarteten Pflichtsieg in Estland. Beim knappen 1:0 in Tallinn gegen ab der 48. Minute in Unterzahl agierende Hausherren avancierte Wayne Rooney mit seinem Goldtor in Minute 74 zum Matchwinner. Die Engländer haben damit nach drei Spielen das Punktemaximum auf dem Konto. In der Gruppe C holte die Ukraine mit einem 1:0 gegen Mazedonien ihren zweiten Sieg im dritten Spiel.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .