Schalke-Coach bricht Pressekonferenz ab

Nach CL-Sieg

Schalke-Coach bricht Pressekonferenz ab

Neo-Trainer ärgert sich über die Fragen der Journalisten.

Mit einem Last-Minute-Sieg gegen Sporting Lissabon feierte Schalke-Coach Roberto Di Matteo ein gelungens Champions-League-Debüt mit Schalke. Von Jubelstimmung ist beim Trainer aber keine Rede! Di Matteo brach die Pressekonferenz nach dem Erfolg genervt ab.

Was war genau passiert? In der 93. Minute trifft der Ball Sporting-Profi Jonathan Silva im Gesicht. Die Pfeife von Schiri Karasev blieb zunächst stumm, erst als die Fahne des Linienrichters hochging, entschied der Referee auf Elfmeter. Eine glatte Fehlentscheidung!

Reporter-Fragen nerven Di Matteo
Den Schalkern war es egal, Choupo-Moting ließ sich die Chance nicht nehmen und schoss zum 4:3 ein. Zuvor gab es aber mit "Einser-Schützen" Klaas-Jan Huntelaar Diskussionen. Der Niederländer wollte den Elfer schießen, aber Choupo-Moting nahm seinem Teamkollegen den Ball weg. "Ich wollte gern mein zweites Tor schießen - aber dann kam Eric und hat gesagt, dass er schießen will, um seinen Fehler auszubügeln. Ich weiß nicht welchen, vielleicht hat er auch gar keinen gemacht...", konnte Huntelaar über die Situation lachen.

Di Matteo fand die Sache nicht ganz so lustig. Nachdem die Reporter mehrmals wissen wollten, ob das mit dem Trainer abgesprochen war, antwortete dieser mehrmals: "Wir haben zwei Schützen." Danach brach der ehemalige Schützling von Star-Coach Jose Mpourinho die Pressekonferenz genervt ab.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .