Schmidt bleibt Kärnten-Coach

Fixlösung

Schmidt bleibt Kärnten-Coach

Von der Interims- zur Fixlösung: Klaus Schmidt bleibt bis Saison-Ende Kärnten-Coach.

Ein entsprechender Beschluss der erweiterten Vereinsleitung sei am Montag einstimmig gefällt worden, bestätigte Präsident Mario Canori. Schmidt war bis zum unfreiwilligen Abgang Walter Schachners vor zwei Wochen dessen Co-Trainer gewesen und hatte den Verein inzwischen interimistisch geleitet.

"Herzblut und Begeisterung"
"Er hat sehr viel Herzblut und Begeisterung bei dem Sieg in Altach bewiesen", meinte Canori. Einen neuen Co-Trainer müsse sich Schmidt jetzt suchen. Während der Winterpause will der aktuelle Tabellenletzte auch "zwei bis drei Verstärkungen" finden. Konkrete Namen oder Wünsche wollte Canori vorerst nicht nennen. "Da ist aber sicher ein Stürmer dabei."

Wo sind die 50.000 Euro?
Bezüglich eines hohen Funktionärs des Vereins, der mit dem Verschwinden von 50.000 Euro aus der Clubkasse in Verbindung gebracht wird, wollte sich Canori nicht äußern. Der Betroffene sei nach wie vor im Krankenstand und nicht erreichbar. Der Präsident wolle aber "aus dem Gebot der Fairness" ein persönliches Gespräch mit ihm führen.

SPÖ-Landesgeschäftsführer Gerald Passegger kündigte am Montag indes an, in dieser Causa die Staatsanwaltschaft einschalten zu wollen und forderte auch den Austausch der Vereinsführung. "Das ist ihm unbenommen", sagte Canori.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .