Schwadorf feuert Coach Krauss

Erste Liga

Schwadorf feuert Coach Krauss

Lange hat die Amtszeit von Schwadorf-Coach Krauss nicht gedauert: Präsident Trenkwalder feuerte den Deutschen nach nur 4 Monaten.

Die österreichische Erste Fußball-Liga sorgt auch in der Winterpause für Gesprächsstoff. Einen Tag nach der letzten Runde im Jahr 2007 entließ Schwadorf-Boss Richard Trenkwalder überraschend Trainer Bernd Krauss, dessen Nachfolger könnte der erst kurz zuvor von Austria Kärnten gefeuerte Walter Schachner werden. Wie Pressesprecher Armin Schiller erklärte, dürften sich demnächst auch einige Spieler vorzeitig von dem Verein verabschieden, der in der Herbstsaison die hohen Erwartungen nicht erfüllte. Trenkwalder selbst war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Krauss glücklos
Krauss blieb damit auch auf seiner zweiten Trainerstation in Österreich glücklos. Im September 2004 hatte er nach nur viermonatiger Amtszeit bei der Admira das Handtuch geworfen. In Schwadorf hatte er sein Amt als Nachfolger von Attila Sekerlioglu erst Anfang August angetreten, schaffte es jedoch nicht, den ambitionierten Verein an die Spitze zu führen. Auch wenn die Schwadorfer aus den jüngsten vier Partien acht Punkte holten und damit der Abstiegszone entkamen, überwintern sie dennoch nur auf Rang acht, 16 Punkte hinter Tabellenführer Kapfenberg.

Durchmarsch geplant
Gespickt mit zahlreichen ehemaligen Bundesliga-Kickern wie Marek Kincl, Jozef Valachovic, Anton Ehmann, Michael Wagner, Roman Mählich oder Bojan Filipovic hatte der Aufsteiger aus Niederösterreich den Durchmarsch in die Bundesliga anvisiert. In den bisher absolvierten 20 Partien schauten bei neun Niederlagen und vier Remis jedoch nur sieben Siege heraus. "Clubchef Trenkwalder ist der Meinung, dass man mit dieser Mannschaft Tabellenführer sein muss, aber das ist eben nicht der Fall", sagte Schiller, nach dessen Angaben mit Schachner bereits Kontakt aufgenommen wurde.

Auf Schachner wartet viel Arbeit
Der frühere GAK-Meistermacher und Ex-1860-München-Coach (Trenkwalder sponsert die "Löwen") muss den Kader wohl komplett umbauen. Laut Schiller können sich zahlreiche, vorwiegend arrivierte Kicker einen neuen Verein suchen, Namen oder eine genaue Zahl wollte der Pressesprecher aber nicht nennen. Dafür werden in der Winterpause einige neue Spieler kommen, noch vor Weihnachten könnten die ersten Zugänge präsentiert werden.

Turbulentes Gastspiel
Für Krauss verlief das kurze Gastspiel in Schwadorf ähnlich turbulent wie sein Debüt in der österreichischen Nationalmannschaft. In seinem ersten von insgesamt 22 Spielen im ÖFB-Team erzielte Krauss bei der 0:2-Niederlage im April 1981 in Hamburg in der WM-Qualifikation ein Eigentor.

Nach seiner aktiven Karriere (Borussia Dortmund, Rapid/zwei Mal Meister, ein Mal Cupsieger, Borussia Mönchengladbach) betreute er u.a. Mönchengladbach, Real Sociedad, Dortmund, Mallorca, Aris Saloniki und zuletzt vor seinem Wechsel nach Schwadorf CD Teneriffa.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .