Spycher muss auf WM verzichten

Schweiz

Spycher muss auf WM verzichten

Verteidiger beendet wegen Knieblessur überhaupt gleich Teamkarriere.

Fußball-WM-Teilnehmer Schweiz, Österreichs EM-Partner 2008, muss in Zukunft auf den derzeit verletzten Verteidiger Christoph Spycher verzichten. Der 32-Jährige sieht trotz intensiver Therapie keine Chance, bis zum Beginn des eidgenössischen Teamtrainingslagers am 25. Mai fit zu werden. Spycher zog sich am 9. April im Bundesliga-Auswärtsspiel seiner Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) einen Teilriss des Innenbandes im linken Knie zu.

Südafrika wäre für Spycher die vierte Teilnahme an einer Endrunde gewesen und auch der Ausklang seiner Teamkarriere geworden. "Durch die Verletzung tritt nun der Abschied früher als geplant in Kraft", meinte der Pechvogel, der dem hessischen Korkmaz-Verein den Rücken gekehrt hat und in den kommenden drei Saisonen für Young Boys Bern tätig sein wird.

Der deutsche Schweiz-Teamchef Ottmar Hitzfeld nominierte anstelle Spychers den 61-fachen Teamspieler Ludovic Magnin nach. Der Abwehrmann des FC Zürich erlebt damit seine vierte Endrunde. Momentan kuriert der 31-Jährige seinen Mittelhandknochenbruch aus, den er sich am 9. Mai im Training zugezogen hat. Dank einer Spezialschiene kann Magnin aber normal mittrainieren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .