Team will mit Sieg ins Jahr starten
Team will mit Sieg ins Jahr starten

Testspiel

Team will mit Sieg ins Jahr starten

Teamchef Constantini sieht Gäste aus Dänemark aber im Vorteil.

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft kämpft am Mittwoch (20.30 Uhr/live ORF1) im Wiener Happel-Stadion gegen Dänemark um einen erfolgreichen Start ins neue Länderspieljahr. Nach der jüngsten 1:5-Schlappe gegen Spanien und den vielen Personaldiskussionen etwa um Andreas Ivanschitz oder den neuen Kapitän wünscht sich Teamchef Dietmar Constantini ein positives Resultat gegen den WM-Starter, damit wieder die sportlichen Belange in den Vordergrund rücken.

Punkte müssen her
"Wir spielen für uns, damit sich unsere Situation verbessert, und die Situation verbessert sich nur, wenn wir punkten", lautete die Ansage des Tirolers vor dem Testmatch, das er als "extrem wichtig" bezeichnete.

Dänen im Vorteil
Trotz einiger Ausfälle bei den Skandinaviern geht das ÖFB-Team als Außenseiter in die Partie, immerhin bekommt sie es mit Kalibern wie Arsenal-Stürmer Nicklas Bendtner oder Ajax-Angreifer Dennis Rommedahl zu tun. "Die Ausgangsposition ist für die Dänen besser, weil sie für die WM qualifiziert sind und jetzt mit Jungen spielen, die sich für die WM aufdrängen wollen",sagte der ÖFB-Teamchef.

Dennoch glaubt Costantini an ein erfolgreiches Abschneiden gegen den Europameister von 1992. "Unser Kader ist sehr engagiert und top. Jeder will gegen Dänemark überraschen."

Kurze Vorbereitungszeit
Einmal mehr hob der Coach die Problematik hervor, als Teamchef mit der Mannschaft immer nur über einen kurzen Zeitraum arbeiten zu können. "Ein Nationalteam ist mit einer Clubmannschaft nicht zu vergleichen. Es wäre super, wenn gleich alles klappen würde. Man hat eben nur zwei Trainings zur Verfügung, und da hofft jeder, dass gleich ein Rad ins andere greift. Aber wir schauen, dass wir das Beste daraus machen. Die Spieler sind sehr positiv eingestellt."

Probleme mit ersten Spiel im Jahr
Eine gehörige Portion Optimismus wird auch notwenig sein, um gegen eine schwarze Serie anzukämpfen. Seit 2002 (2:0 gegen die Slowakei) hat Österreich kein Auftakt-Spiel mehr gewonnen, in den vergangen 13 Jahren schauten im ersten Länderspiel des Jahres gerade einmal zwei Siege heraus. "Wenn etwas jahrelang nicht klappt, muss man schauen, dass man das umdreht", meinte Constantini achselzuckend.

Aufstellungsvarianten
Der Coach muss aller Voraussicht nach auf den leicht fiebrigen Jakob Jantscher verzichten. Für ihn wird voraussichtlich Veli Kavlak am linken Flügel agieren, vis-a-vis soll Daniel Beichler das Sturm-Duo Marc Janko/Roman Wallner unterstützen.

Scharner gegen Arsenal-Stürmer
Auf eine schwierige Aufgabe hat sich Innenverteidiger Paul Scharner einzustellen. "Ich habe wahrscheinlich den Auftrag, Bendtner kaltzustellen. Darauf werde ich mich fokussieren", meinte der Wigan-Legionär, der als einer der Kapitäne ab- und durch Marc Janko ersetzt worden ist.

Die Null muss endlich stehen
Linksverteidiger Christian Fuchs hofft auf das erste Länderspiel seit Novermber 2007 (0:0 in Wien gegen Tunesien) ohne Gegentor. "Jeder muss für die Defensive arbeiten und wir müssen als Mannschaft kompakt stehen", forderte der Niederösterreicher in den Diensten des VfL Bochum.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .