Foda ist schon sauer auf den ÖFB

Windtner macht Vorgaben

Foda ist schon sauer auf den ÖFB

Bis Freitag neuer Teamchef, da steigt nächster ÖFB-Gipfel. Windtner sucht noch.

Noch vor einigen Wochen schien sich der ÖFB sicher zu sein: Sturms Meister-Coach Franco Foda sollte neuer Trainer der ­österreichischen Nationalmannschaft werden. ÖFB-Präsident Leo Windtner ließ ihn zappeln, bat den Deutschen erst spät zu einem Gespräch. Jetzt plötzlich die Kehrtwende!

Präsident Windtner sucht noch immer Top-Kandidat
Windtner verhandelte mit Ried-Coach Paul Gludovatz und traf sich mit dem deutschen Star-Trainer Christoph Daum beim Stanglwirt in Going. Auch den Schweden Lars Lagerbäck und U21-Teamchef Andreas Herzog könnte sich der ÖFB-Boss als neuen Teamchef vorstellen. Und er macht nicht einmal ein Geheimnis daraus. „Ich dementiere gar nichts. Das Treffen mit Daum war nicht geheim, weil uns andere gesehen haben“, sagt Windtner ganz offen.

Franco Foda denkt sich seinen Teil. Auf Fragen der Journalisten zum Teamchefposten reagiert er seit Tagen sauer, sagt: „Ich kann mich nur wie ein Roboter wiederholen. Es gab ein Gespräch mit dem ÖFB. Aber auch nicht mehr.“

Und er weist mit Nachdruck darauf hin, bei Sturm noch einen Vertrag bis 31. Mai 2012 zu haben. „Sturm ist und bleibt mein erster Ansprechpartner“, sagt der Deutsche. Hat er das ÖFB-Angebot für sich gar schon abgehakt?

ÖSTERREICH-Kolumnist Toni Polster rät das dem Sturm-Coach jedenfalls, sagt: „Wäre ich an seiner Stelle, würde ich mir denken, dass ich nicht erste Wahl bin, und den Herren vom ÖFB sofort absagen.“

ÖFB macht selbst Star-Trainer Daum Vorgaben
Fest steht: Der ÖFB fährt keine klare Linie, macht aber Vorgaben: So soll der neue Teamchef zwar seinen Co-Trainer und Tormann-Trainer mitnehmend dürfen, aber im Gegenzug mit dem englischen Fitnessguru Roger Spry arbeiten. Bis Freitag hat Windtner noch Zeit, den Richtigen zu finden. Dann muss er seinem Direktorium einen Vorschlag machen. Gut möglich, dass Foda da gar nicht mehr zur Verfügung steht …

Topsecret: Gestern trafen sich ÖFB-General Alfred Ludwig und Interimsteamchef Willi Ruttensteiner am Wiener Flughafen mit einem potenziellen Teamchef-Kandidaten. Es soll sich um Schwedens Lars Lagerbäck handeln.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .