Tottenham schießt Dortmund mit 3:0 ab

Achtelfinal-Kracher wurde zum Fiasko

Tottenham schießt Dortmund mit 3:0 ab

Real Madrid hat Kurs auf das Viertelfinale der Fußball-Champions-League genommen. Der Titelverteidiger gewann im Achtelfinal-Hinspiel auswärts gegen Ajax Amsterdam mit 2:1. Noch klarere Verhältnisse herrschten in der zweiten Mittwoch-Partie, die im Londoner Wembley-Stadion mit einem 3:0-Heimsieg von Tottenham über Borussia Dortmund endete. Die Retourpartien steigen am 5. März.

In Amsterdam stand die erste Hälfte über weite Strecken im Zeichen der Gastgeber. Ajax ließ Real mit starkem Pressing kaum Luft zum Atmen und kam auch zu Chancen, so etwa in der siebenten Minute, als Noussair Mazraoui daneben zielte. Zudem traf Dusan Tadic in der 26. Minute nur die Stange. Zehn Minuten später scheiterte Hakim Ziyech an Real-Goalie Thibaut Courtois.

In der 37. Minute leistete sich der Schlussmann nach einem Corner eine Unsicherheit, Nicolas Tagliafico staubte per Kopf zum vermeintlichen 1:0 für die Niederländer ab. Der Treffer wurde allerdings wieder zurückgenommen, weil sich herausstellte, dass Courtois beim Kopfball des Argentiniers vom im Abseits stehenden Tadic behindert worden war. Damit wurde erstmals in der Champions-League-Geschichte ein Tor durch den Videobeweis aberkannt. Das technologische Hilfsmittel war in der "Königsklasse" erstmals am Dienstag im Einsatz.

Ajax ließ sich davon vorerst nicht beirren und setzte Real auch noch zu Beginn der zweiten Hälfte unter Druck. Nach einem von Courtois entschärften Neres-Schuss (52.) übernahmen allerdings die Spanier immer mehr die Kontrolle. Die Folge war das Tor durch Benzema, der nach mustergültiger Vorarbeit von Vinicius junior ins Kreuzeck traf. Danach kämpfte sich Ajax mit dem 1:1 durch Ziyech (75.) noch einmal zurück, musste aber in der 87. Minute doch noch das entscheidende Gegentor hinnehmen. Der eingewechselte Marco Asensio scorte nach Pass von Dani Carvajal. Sekunden vor Schluss rettete Courtois bei einer Top-Gelegenheit von Kasper Dolberg.

Auch Tottenham machte im Finish alles klar. Davor hatten beide Teams in einer ausgeglichenen ersten Hälfte Chancen vorgefunden, die Gastgeber bei einem knappen Fehlschuss von Lucas Moura (7.), die Deutschen bei von Keeper Hugo Lloris parierten Versuchen durch Christian Pulisic (15.) und Dan-Axel Zagadou (45.).

Die Führung der Londoner folgte kurz nach der Pause, als Son eine Maßflanke von Jan Vertonghen volley versenkte (47.). Danach wurde offensichtlich, dass Tottenham das Fehlen von Harry Kane und Dele Alli besser verkraften konnte als der BVB die Abwesenheit von Marco Reus. Die Spurs ließen in der Defensive nichts mehr anbrennen und dürfen dank der späten Treffer von Vertonghen (83.) und Fernando Llorente (86.) schon mit dem Viertelfinale planen. Die Dortmunder hingegen sind schon seit vier Partien sieglos.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 7

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum