2:0 gegen Austria: Bullen holen Double

Cup-Finale

2:0 gegen Austria: Bullen holen Double

Red Bull Salzburg hat das Double erfolgreich verteidigt. Die Truppe von Chefcoach Adi Hütter ließ dem Meistertitel am Mittwochabend den Sieg im ÖFB-Cup folgen. Die "Bullen" setzten sich in einem spannenden Endspiel im Klagenfurter Wörthersee-Stadion gegen die Wiener Austria mit 2:0 nach Verlängerung durch. Für die Entscheidung sorgten Stürmerstar Jonatan Soriano (95.) und Felipe Pires (108.).

Die Salzburger brachten trotz einer Roten Karte für Goalie Peter Gulacsi (41.) als dritte Mannschaft in der Geschichte das Kunststück zuwege, zwei Jahre hintereinander den Titel im Cup und in der Liga zu holen. Sonst hatten das Double bisher nur Rapid (1920) und die Austria (1963) mit Erfolg verteidigt. Für Soriano war es der 46. Treffer im 50. Saison-Pflichtspiel, er entschied damit nicht nur die Torschützenwertung in der Liga (31 Tore), sondern auch jene im Cup gemeinsam mit seinen Clubkollegen Marcel Sabitzer sowie dem im Winter abgewanderten Alan (je 7) für sich.

Diashow Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

Die Bilder zum ÖFB-Cupfinale

1 / 10


Neo-Coach Fink sah bittere Pleite
Die in der Liga nur siebentplatzierte Austria verabsäumte es damit, vor den Augen von Neo-Trainer Thorsten Fink, der neben Sportdirektor Franz Wohlfahrt auf der Tribüne saß, eine verpatzte Saison im letzten Spiel doch noch zu retten, sie muss eine zweite Saison hintereinander ohne Europacup-Teilnahme auskommen. Für Interimstrainer Andreas Ogris gab es damit bei seinem letzten Auftritt als hauptverantwortlicher Austria-Coach nicht den angepeilten Erfolg, weshalb die Wiener weiter auf ihren 28. Cupsieg warten müssen. Jubeln durfte dadurch mit dem WAC ein unbeteiligter Club, der als Liga-Fünfter damit doch noch den Sprung in den Europacup schaffte.

+++ Gulacsi: Abschied mit Horror-Foul +++

Das direkte Duell am Sonntag in der Generali-Arena zum Abschluss der 36. Bundesliga-Runde hatte wie angenommen wenig Aussagekraft für die personelle Besetzung der Teams im Cup-Finale. Salzburg-Trainer Adi Hütter nahm gegenüber dem leistungsgerechten 1:1 am Wochenende gleich sechs Veränderungen vor, so rückten Gulacsi, Abwehrchef Martin Hinteregger, Naby Keita, Valon Berisha, sowie das Sturm-Topduo Soriano und Marcel Sabitzer in die Anfangsformation. Bei der Austria gab es durch die Hereinnahme von Patrizio Stronati, Mario Leitgeb, David de Paula und Alexander Gorgon vier Veränderungen.

Bullen diktieren Spiel
Die "Bullen" gaben erwartungsgemäß von Beginn an klar das Tempo vor, waren den Wienern spielerisch überlegen. Top-Torchancen waren aber auch aufseiten des Meisters Mangelware. Andre Ramalho gefährdete Austrias Torsperre im Cup erstmals mit zwei Kopfbällen (12., 23.), wobei Berisha am zweiten Versuch aus bester Position knapp vorbeirutschte. Berisha war es auch, der die beste Chance ausließ, indem er einen Kopfball neben das Tor setzte (25.). Der Norweger war vorerst der gefährlichste Akteur im Salzburg-Dress, das Sturmduo Soriano/Sabitzer hatte die Austria-Abwehr gut im Griff.

Austria bleibt Hands-Elfer verwehrt
Die Wiener selbst kamen nur selten dazu, Gegenstöße zu lancieren, hatten in der 30. Minute aber trotzdem großes Pech. Salzburgs Duje Caleta-Car wehrte eine Gorgon-Hereingabe mit der Hand in den Corner ab, der fällige Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Oliver Drachta blieb aber zum Ärger der Austria aus. Elf Minuten später rückte der österreichische Top-Referee wieder in den Mittelpunkt, diesmal machte er aber alles richtig.

Blackout von Bullen-Goalie Gulacsi
Salzburg-Goalie Gulacsi sprang bei einem Klärungsversuch außerhalb des Strafraums mit dem gesamten Körper in Austrias De Paula hinein und sah für diese rüde Attacke völlig zurecht die Rote Karte (41.). Für den Ungarn war es also ein bitterer, wohl letzter Auftritt im Dress der Salzburger, er soll ja zum deutschen Zweitligisten RB Leipzig wechseln. Hütter musste reagieren, brachte Alexander Walke für Takumi Minamino. Auf der anderen Seite konnte De Paula zwar noch kurz weitermachen, musste aber zur Pause mit einer Gehirnerschütterung in der Kabine bleiben.

Diashow Gulacsis Horror-Foul an De Paula

Gulacsis Horror-Foul an De Paula

Gulacsis Horror-Foul an De Paula

Gulacsis Horror-Foul an De Paula

Gulacsis Horror-Foul an De Paula

Gulacsis Horror-Foul an De Paula

Gulacsis Horror-Foul an De Paula

1 / 6


Gorgon trifft die Latte
Walke musste gleich nach der Pause fast hinter sich greifen, bei einem Weitschuss von Gorgon aus mehr als 20 Metern rettete für ihn aber die Oberkante der Latte (46.). Die Wiener verabsäumten es in der Folge nachzusetzen, waren aber zumindest lauffreudig und bissig. Da sich auch die Salzburger in der Offensive kaum mehr in Szene setzen konnten, waren Höhepunkte absolute Mangelware. Caleta-Car kam aus guter Position zum Abschluss, schoss aber weit drüber (63.).

Austria vergab zu viele Chancen
Je länger die Partie dauerte, umso mehr trauten sich die Wiener zu und waren daher auch dank der numerischen Überlegenheit spielbestimmend. In der Offensive mangelte es aber an den nötigen Ideen. In einem packenden Finish hätten aber beide Teams noch eine Verlängerung verhindern können. Dem kurz zuvor eingewechselten Pires, der Heinz Lindner prüfte (83.) sowie Caleta-Car, der einen Hinteregger-Kopfball nur knapp verfehlte (84.), auf der einen Seite sowie James Holland, der aus dem Stand aus 15 Metern knapp das Tor verfehlte (89.), fehlte aber die nötige Effizienz.

Bullen eiskalt
In der Verlängerung drängten beide Teams auf die Entscheidung, freuen durften sich aber nur die Salzburger. Nach einem groben Schnitzer von Holland zog Soriano auch an Patrizio Stronati vorbei und schoss ins lange Eck ein (95.). Während Alexander Grünwald auf Austria-Seite zweimal an Walke scheiterte (106.) machten die Salzburger endgültig den Sack zu. Pires schloss einen Konter nach Quaschner-Vorarbeit zum 2:0-Endstand (108.) ab. Die Wiener drängten in der Folge noch, blieben aber auch nach einer rund zehnminütigen Unterbrechung wegen eines Leuchtraketenwurfs eines Austria-Anhängers unbelohnt. Für Salzburg war es das dritte Double nach 2012 und 2014.

Austria Wien - RB Salzburg 0:2 n.V. (0:0)
Tore: Soriano (95.), Pires (108.)

Austria: Lindner - F. Koch, Rotpuller, Stronati, Suttner - Ramsebner, M. Leitgeb (71. Holland) - Gorgon (81. Zulechner), A. Grünwald, De Paula (46. Royer) - Kvasina

Salzburg: Gulacsi - Ankersen, Caleta-Car, Hinteregger, Schmitz - Minamino (43. Walke), Ramalho, Keita, V. Berisha (100. Quaschner) - Soriano, Sabitzer (81. Pires)

Gelb-rote Karte: Rotpuller (122.)
Rote Karte:
Gulacsi (41.)

23:22
 

Das war's vom letzten Club-Spiel dieser Saison. ABER: Ein Match haben wir noch für Sie! Sonntag in einer Woche tritt das ÖFB-Nationalteam in der EM-Quali in Moskau gegen Russland an. Wir hoffen, Sie sind dann wieder bei uns dabei. Bis dahin: vielen Dank fürs Mitlesen und noch eine schöne Nacht.

120.+3
 

Es ist aus - Bullen holen das Double

Schlusspfiff! Soriano und Pires schießen RB Sazburg zum 2:0-Finalsieg gegen die Wiener Austria.

120.+2
 

Wieder reklamiert die Austria Handspiel im Salzburg-Strafraum. Rotpuller sieht wegen Reklamierens gelb-rot.

120.
 

Soriano will einen Konter starten, fällt aber mit einem Krampf im Bein um. Auch der Spanier muss behandelt werden.

119.
 

Zulechner verfehlt das Tor knapp - inzwischen wird bereits Red Bull Salzburg in den Sockel des Cups eingraviert.

118.
 

Unerbittlich laufen die letzten Minuten herunter. Der Austria-Anhang ist jetzt schon sehr viel ruhiger geworden.

116.
 

Die Salzburger Ersatzspieler haben bereits ihre "Double 2015"-Shirts übergezogen...

113.
 

Martin Hinteregger liegt mit einem Krampf am Boden und muss behandelt werden. Coach Hütter hat keine Wechselmöglichkeiten mehr, Hinteregger muss durchbeißen.

112.
 

Der Austria läuft die Zeit davon. Inklusive Nachspielzeit bleiben wohl maximal noch 10 Minuten, um zwei Tore aufzuholen.

110.
 

Es geht mit einem Austria-Corner weiter, der bringt nichts ein.

23:00
 

Beim nächsten Zwischenfall will Schiedsrichter Drachta übrigens das Spiel abbrechen.

22:59
 

Die Spieler werden wieder aufs Spielfeld zurück beordert.

22:56
 

Austria-Kapitän Suttner und Andi Ogris gehen zum Austria-Fansektor und fordern die Anhänger auf, friedlich zu bleiben. Keine Leuchtraketen und bitte auch keinen Platzsturm. Einige Fans sitzen schon auf den Geländern...

110.
 

Spielunterbrechung

Eine Leuchtrakete fliegt aus dem Austria-Sektor aufs Spielfeld. Schiedsrichter Drachta holt die Spieler vom Feld - alle müssen in die Kabinen. Eine etwas übertriebene Reaktion.

109.
 

Pires fängt sich für seinen oben-ohne-Jubel eine gelbe Karte ein. Er wird es verkraften.

108.
 

2:0 für Salzburg

Quaschner mit dem Traum-Lochpass auf Pires, der Brasilianer schiebt eiskalt ein. 2:0 für Salzburg, das war's dann wohl!

106.
 

Grünwald scheitert zwei Mal in Folge an Walke.

106.
 

Wiederbeginn

Referee Drachta pfeift die zweite Hälfte der Verlängerung an.

105.+2
 

Ende der ersten Halbzeit der Verlängerung

Der Referee pfeift ab - der Austria bleiben noch 15 Minuten, um wenigstens den Ausgleich zu schießen und ein Elferschießen zu erzwingen.

105.
 

Eine Minute Nachspielzeit in der ersten Hälfte der Verlängerung wird angezeigt.

104.
 

Royer über das Salzburger Tor.

103.
 

Tolle Aktion der Austria, Zulechner endlich mal mit einem schönen Stanglpass, Kvasina fährt um Zentimeter am Ball vorbei.

101.
 

Nächster Energieanfall von Soriano, die Austria kommt nur knapp am zweiten Gegentreffer vorbei.

101.
 

Corner für die Austria. Walke mit dem Fehler, aber Holland bringt den Ball nicht im Tor unter!

100.
 

Wechsel bei Salzburg

Quaschner kommt für Berisha.

98.
 

Kvasinas Kopfball fällt zu schwach aus - Walke taucht hinunter und hält den Ball fest.

97.
 

Die Austria muss jetzt aufmachen und den Ausgleich erzwingen. Man hat noch knappe 23 Minuten plus Nachspielzeit dafür Zeit.

95.
 

1:0 für Salzburg

Soriano nutzt einen schweren Fehler von Holland. Der Spanier schnappt sch den Ball, geht in den Sechzehner und zieht ins lange Eck ab.

95.
 

Keita steigt dem ohnehin verletzungsanfälligen Zulechner auf die Füße. Freistoß für die Austria, wieder ist Walke Herr der Lage. Die Austria geht mit ihren (Halb-)Chancen schon sehr fahrlässig um.

94.
 

Freistoß für die Austria vom rechten Strafraumeck. Suttner direkt auf die Fäuste von Goalie Walke.

93.
 

Gelbe Karte für Schmitz, der Zulechner kurz vor dem Strafraum nur mehr mit einem Foul stoppen kann.

92.
 

Royer mit einem Gewaltschuss, Walke kann gerade noch zur Ecke klären. Die bringt nichts ein.

92.
 

Die Austria hat ihr Austauschkontingent bereits erschöpft, die Salzburger haben noch einen Wechsel offen.

91.
 

Anpfiff zur Verlängerung

Weiter geht's, die Austria mit Anstoß zur ersten Halbzeit der Verlängerung.

22:29
 

Zwischenfazit

Die Austira hatte über 90 Minuten gesehen die besseren Chancen, außerdem wurde den Veilchen auch ein glasklarer Handselfer vorenthalten. Salzburg natürlich mit einem Mann weniger in der schwierigeren Ausgangsposition. Es wird jetzt noch ein beinharter Kampf über zwei Mal 15 Minuten.

90.+3
 

Schlusspfiff (vorerst)

Der Schiedsrichter pfeift die zweite Halbzeit ab. Wir bekommen eine Verlängerung zu sehen.

90.+1
 

Auch Salzburgs Ramalho wurde von Referee Drachta noch mit einer gelben Karte bedacht.

90.
 

Gelbe Karte für Austrias Grünwald nach einem unnötigen Gerangel mit Keita. 3 Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

89.
 

Riesenchance für die Austria. Holland zirkelt den Ball aus dem Stand knapp an der Stange vorbei.

88.
 

Die Schlussphase der regulären Spielzeit läuft. Geht da noch was?

86.
 

Gelbe Karte für Austrias James Holland nach einem taktischen Foul an Pires.

84.
 

Eckball für Salzburg nach einem gefährlichen Schuss von Pires. Hinteregger und Caleta-Car vergeben die Führung für Salzburg. Das war ganz, ganz knapp.

83.
 

Jetzt können wir Ihnen noch ein Foto vom Foul von Gulacsi an De Paula, das zu Rot führte, nachliefern.

gulacsi_foul.jpg © APA

81.
 

Wechsel bei Salzburg

Auch die Bullen tauschen: der heute blasse Sabitzer geht, für ihn kommt Pires.

80.
 

Wechsel bei der Austria

Dritter und letzter Wechsel bei den heute in gelb spielenden Violetten: Zulechner kommt für Gorgon.

79.
 

Gerangel zwischen Hinteregger und Kvasina im Salzburger Strafraum. Der Referee holt sich die beiden zu sich und beschwichtigt die Gemüter. Vorausgegangen war ein unnötiger Rempler von Goalie Walke gegen den jungen Austria-Stürmer. Den Goalie holt sich der Schiri auch noch und spricht kurz auf ihn ein.

78.
 

Schneller Angriff der Austria, der Ball auf Kvasina kommt einmal mehr nicht an.

76.
 

Nächster Eckball für die Austria. Diesmal fängt sich Walke den Ball ganz sicher aus der Luft.

76.
 

Die letzte Viertelstunde der regulären Spielzeit ist angebrochen.

73.
 

Jetzt einmal ein Konter der Salzburger, Soriano aber klar im Abseits.

72.
 

Wieder Eckball für die Veilchen. Suttner von rechts, Grünwald mit links, der Ball geht in eine rot-weiße Menschenmauer.

71.
 

Wechsel bei der Austria

Holland kommt für Leitgeb. Für den Australier ist es das letzte Spiel für die Veilchen.

71.
 

Gut 20 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ist Salzburg offensiv gar nicht mehr vorhanden. Zur Erinnerung: Die Bullen seit kurz vor Ende der ersten Halbzeit nur mehr zu zehnt.

70.
 

Royer holt einen Eckball für die Austria heraus. Er führt selber aus, auf Raten kann Salzburg klären.

68.
 

Die Austria hat sich mittlerweile in der Salzburg-Hälfte festgesetzt, einzig die Torchancen fehlen. Nach wie vor gibt es da große Probleme mit dem letzten Pass.

66.
 

Austrias Ramsebner sieht gelbt, nachdem er Keita und den eigenen Mitspieler Kvasina nahe der Mittelauflage in einem Aufwaschen um säbelt.

63.
 

Caleta-Car kommt am Sechzehner plötzlich völlig frei zum Schuss. Aber der ist halt ein Verteidiger und knallt das Leder klar daneben.

62.
 

Jetzt Elferalarm im Austria-Strafraum, Suttner gegen Schmitz aber mit fairen Mitteln.

60.
 

Eckball für die Austria

Suttner führt aus, Walke klärt mit der Faust. Suttner kommt wieder an den Ball, seinen Aufsitzer hält Walke dann bombensicher.

59.
 

Die Partie wird ruppiger.

58.
 

Ganz übler Fehlpass von Stronati, Sabitzer im Abschluss viel zu nachlässig, kein Problem für Lindner. Das hätte für die Austria ins Auge gehen können.

56.
 

Suttner trifft Ramalho mit den Stoppeln auf der Brust. Der Referee unterbricht die Partie mit etwas Verzögerung.

55.
 

Nach guten Anfangsminuten in Hälfte zwei ist das Spiel jetzt wieder etwas abgeflaut. Kaum Räume auf beiden Seiten, es folgt der unvermeidliche Fehlpass.

53.
 

Salzburg versteckt sich auch mit zehn Mann nicht.

49.
 

Soriano tankt sich durch den Austria-Strafraum, sein Heber auf Sabitzer wird von Lindner gefangen.

48.
 

Die Austria startet mit viel Schwung in die zweite Halbzeit. Man ist ja auch ein Mann mehr am Platz. Da müssten ja vielleicht auch die Salzburger am Ende einer langen Saison zu knacken sein.

47.
 

Tausch in der Pause

Austrias De Paula konnte nach dem Foul von Gulacsi nicht mehr weitermachen. Erste Diagnose: Gehirnerschütterung. Für ihn ist jetzt Royer gekommen.

46.
 

Weiter geht's

Anpfiff zur zweiten Halbzeit, Salzburg mit dem Anstoß. Und Gorgon gleich mit einem Schuss an die Latte von Walkes Tor.

21:25
 

Pause

Die ersten 45 Minuten sind vorbei. Große Torchancen waren Mangelware, aber der Austria wurde auch ein klarer Hands-Elfer vorenthalten. Salzburg in Halbzeit 2 nach der klaren roten Karte gegen Goalie Gulasci nur mehr zu zehnt. Man darf gespannt sein, wie sich die Partie jetzt entwickeln wird.

45.+5
 

Pausenpfiff

Schiedsrichter Drachta pfeift die erste Halbzeit ab.

45.+4
 

Freistoß für Salzburg

Von der linken Seite, zwischen Strafraum und Outlinie. Die Austria kann sich befreien.

45.+3
 

ramsebner bleibt nach einem Duell mit Soriano angeschlagen liegen, kann aber weitermachen.

45.+1
 

Die Salzburger behalten auch mit nur 10 Mann ihr Spielsystem bei - hoch wird da gepresst, die Austria-Verteidiger können sich nur mit weiten Bällen helfen.

45.
 

Es werden 4 Minuten Nachspielzeit angezeigt.

44.
 

Freistoß für die Austria

Gorgon hebt den Ball doch klar über das Salzburg-Tor.

43.
 

Wechsel bei Salzburg

Ersatzgoalie Walke kommt für Minamino. Salzburg also nur mehr zu zehnt.

42.
 

Das war's mit Gulacsis Karriere in Salzburg. Er verabschiedet sich mit einer roten Karte Richtung RB Leipzig. Das war die denkbar dümmste Entscheidung von Gulacsi in dieser Situation. Völlig unnötig, De Paula so umzunageln.

41.
 

Rot für Bullen-Goalie Gulacsi

Weiter Befreiungsschlag auf De Paula, Gulacsi räumt den Austrianer 35 Meter vor dem eigenen Tor um. Ganz klare rote Karte. Salzburg nur mehr zu zehnt.

40.
 

Keita in die Tiefe auf Minamino, der Japaner aber nur zweiter Sieger im Duell mit Ramsebner.

37.
 

Schöne, flüssige Aktion der Austria - Endstation Hinteregger.

35.
 

Keita bislang der spielfreudigste Akteur am Platz, ein Genuss dem Salzburger zuzusehen. Jetzt auch mit einem Abschluss - sein Schuss geht aber klar drüber.

34.
 

Laut Stadionsprecher haben sich heute 16.000 Fans im Klagenfurter Stadion eingefunden. Etwas weniger als die Hälfte der EM-Arena ist also leer.

31.
 

Noch eine Ecke für die Austria, Gulacsi holt sich das Leder und beruhigt das Spiel.

30.
 

Elferalarm im Bullen-Strafraum. Caleta-Car klar mit der Hand dran, aber der Referee gibt nur Corner. Klare Fehlentscheidung. Der Corner bringt zunächst nichts ein.

30.
 

Kvasina ist auch wieder im Spiel, damit beide Teams komplett.

29.
 

Kvasina bleibt nach einem Duell mit Hinteregger verletzt am Boden liegen. Kein Foul, aber Kvasina scheint was am Knie abbekommen zu haben. Derweil ist Berisha als Fränky Schiemer verkleidet (mit Turban) wieder zurück im Spiel.

27.
 

Das Spiel geht weiter, Koch wieder dabei. Berisha wird nach wie vor außerhalb des Spielfelds am Kopf behandelt, die Bullen derzeit also nur mit zehn Mann.

26.
 

Berisha und Koch krachen mit den Köpfen zusammen. Beide müssen verarztet werden.

25.
 

Salzburg erhöht den Druck - Berisha köpfelt knapp daneben.

23.
 

Ecke für Salzburg

Schmitz mit der hohen Hereingabe, Ramalho kommt wieder zum Kopfball, aber direkt in die Arme von Goalie Lindner. Beste Chance im Spiel.

22.
 

Schneller Konter der Austria, De Paula verzögert so lange, bis Gorgon meterweit im Abseits steht.

19.
 

Soriano mit einer Direkabnahme von der Strafraumgrenze - direkt in den Klagenfurter Himmel. Da Niveau der Partie ist derzeit noch steigerungsfähig.

19.
 

Auch bei den Bullen kommt der letzte Pass in den Sechzehner nicht an.

17.
 

Konter der Austria über Kvasina, der stolpert aber beim Passversuch, der Ball "verhungert", bevor er überhaupt in die Mitte kommt.

15.
 

Meister Salzburg hat mittlerweile doch die Kontrolle über das Spiel erlangt. Die Austria tut sich schwer mit dem Spielaufbau, das gewohnt hohe Pressing der Salzburger funktioniert momentan sehr gut. Da bleiben oft nur lange Bälle und die kommen selten an.

12.
 

Freistoß für Salzburg. Schmitz bringt den Ball in den Strafraum - Ramalho kommt an den Kopfball, aber klar drüber.

10.
 

Schade für die Austria - Gorgon wird mit einem schönen Heber eingesetzt, der Austrianer aber einen Schritt im Abseits.

10.
 

Die Austrianer sind sehr schnell bei ihren Gegenspielern, lassen Salzburg kaum Platz. Die versuchen es halt aus der Distanz. Diesmal Soriano, wieder bleibt Lindner der Sieger.

8.
 

De Paula mit dem ersten Schuss aufs Tor in diesem Spiel. Aus spitzem Winkel, kein Problem für Bullen-Goalie Gulacsi. Auf der anderen Seite zieht Berisha aus 30 m ab, Lindner hält den Aufsitzer im Nachfassen.

7.
 

Gute Stimmung im nicht ausverkauften Wörthersee Stadion.

5.
 

Erste gefährliche Aktion der Salzburger: Sabitzer schickt Berisha, der bleibt an einem Austria-Verteidiger hängen. Gleich darauf Soriano in aussichtsreicher Position mit einem für ihn ungewohnten technischen Fehler.

4.
 

Die Austria in der Anfangsphase mit viel Elan und Willen nach vorne. Die Salzburger schauen sich das erst mal an.

2.
 

Erster Eckball für die Austria - ein Kopfball geht klar am Tor von Gulacsi vorbei.

2.
 

Salzburg heute traditionell in weißen Trikots und roten Hosen, die Austria in den neuen Auswärtsdressen für nächste Saison: komplett knallgelb.

1.
 

Los geht's! Die Austria mit dem Anstoß zur ersten Halbzeit.

20:31
 

Die Kapitäne treffen sich an der Mittelllinie zum Wimpeltausch und Münzwurf - jetzt geht's gleich los. Thorsten Fink sitzt mit Austria-Sportdirektor Franz Wohlfahrt auf der VIP-Tribüne.

20:29
 

Die österreichische Bundeshymne wird abgespielt. Kleiner Vorgeschmack auf den EM-Schlager Russland - Österreich in knapp 1,5 Wochen in Moskau.

20:28
 

Die Kapitäne Sorinao und Suttner führen ihre Teams aufs Feld. Schiedsrichter Drachta schnappt sich den Ball.

20:27
 

Der Pokal wird - begleitet von unserem Billard-Pin-up Jasmin Ouschan - ins Stadion getragen. Die Teams stehen im Kabinengang bereit.

20:21
 

Bei Salzburg hat der Verletzungsteufel in den letzten Wochen zugeschlagen. Jetzt ist kurzfristig auch noch Ilsanker ausgefallen. Hütter: "Wir sind nur mit 15 Spielern hier."

20:19
 

Adi Hütter: "Wir haben die Möglichkeit, das dritte Mal das Double zu holen. Es wäre auch in der Geschichte das dritte Mal, dass man ein Double verteidigen kann."

20:18
 

Andi Ogris: "Niemand will etwas kaschieren, oder etwas wiedergutmachen. Es geht nur um eines: den Titel gewinnen."

20:10
 

Neue Wäsch'

Die Austria wird sich heute bereits in den neuen Auswärtsdressen für nächste Saison präsentieren.

20:05
 

25 Minuten bis zum Anpfiff. Es wird langsam spannend in der Wörthersee Arena zu Klagenfurt.

19:35
 

Aufstellung Red Bull Salzburg

Gulacsi - Ankersen, Caleta-Car, HInteregger, Schmitz - Berisha, Ramalho, Keita, Minamino - Sabitzer, Soriano

Auf der Bank: Walke, Djuricin, Pires, Sörensen, Quaschner

19:34
 

Aufstellung Austria Wien

Lindner - Koch, Rotpuller, Stronati, Suttner - Ramsebner, Leitgeb - Gorgon, Grünwald, De Paula - Kvasina.

Auf der Bank: Hadzikic, Mader, Ortlechner, Zulechner, Salalmo, Royer, Holland.

18:55
 

Für Andi Ogris ist es heute der letzte Auftritt als Austria-Cheftrainer. Er räumt nach dem Finale, wie geplant, den Sessel für den neuen Star-Coach Thorsten Fink. Ogris' Bilanz: In 10 Meisterschaftsspielen nur 10 Punkte geholt. Im Cup hat die Austria unter Ogris allerdings brav gewonnen. Der Sieg heute wäre ein schöner Abschied für Ogris.

17:12
 

Herzlich willkommen beim oe24-Ticker zum ÖFB-Cupfinale. Im Klagenfurter EM-Stadtion prallen im letzten Spiel dieser Saison Austria Wien und Meister Red Bull Salzburg im Kampf um den Sieg im ÖFB-Cup aufeinander. Sollte die Austria gewinnen, würde man sich über den Umweg Cup doch noch für die Europa League qualifizieren. Gewinnt Salzburg, wäre der Tabellenfünfte WAC der Nutznießer und würde in der Europa League-Quali spielen. Anpfiff ist um 20.30 Uhr, bei uns sind Sie live dabei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 4

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum