Druck auf LASK wächst

Wegen Skandal-Video

Druck auf LASK wächst

Countdown läuft! Bis Mittwoch muss der LASK eine Corona-Stellungnahme abgeben.

Ganz Österreich diskutiert über das Skandal-Video, welches den LASK - trotz Verbot - beim illegalen Mannschaftstraining zeigt. Nun müssen die Linzer Farbe bekennen und bis Mittwoch eine Stellungnahme bei der Bundesliga einreichen. Präsident Siegmund Gruber wähnt sich einer guten Rechtsposition, behauptet, Informationen zu besitzen, wonach auch andere Klubs gegen die strengen Corona-Maßnahmen verstoßen haben.

Liga-Vorstand Christian Ebenbauer: "Wir haben bis dato keine Videos oder sonstige Nachweise darüber und haben den LASK aufgefordert, dass uns diese Ankündigungen auch übermittelt werden. Das Wesentliche ist, dass man sich darauf besinnt, vor dem eigenen Haus zu kehren." Die Fronten zwischen der Liga und dem LASK haben sich in den letzten Wochen merklich verhärtet. Viele Insider rechnen seitens des Senat 1 nun mit einem Punkteabzug für den Spitzenreiter. Das Urteil soll noch vor dem Liga-Neustart (2. Juni) stehen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .