20. Oktober 2018 18:52
Kühbauer-Elf in Krise
Rapid-Blamage gegen Hartberg
Rapid schlittert bei Aufsteiger Hartberg in ein Debakel, unterlagen hoch verdient mit 0:3.
Rapid-Blamage gegen Hartberg
© oe24

Hartberg. Herbe Blamage für Rapid! Die Wiener unterlagen Aufsteiger 0:3, rutschten in der Tabelle auf Rang 8 ab. Nach einer insbesondere in der Defensive katastrophalen Leistung in der erstmals ausverkauften Profertil-Arena wartet Rapid weiter seit Juli auf einen Auswärtssieg. In Hütteldorf ist nun wieder Feuer am Dach.

Hartberger stellt früh auf 2:0 – Rapid ideenlos

Coach Kühbauer setzte auf die selbe Elf wie beim 1:0 zuletzt gegen Mattersburg, ließ mit einem 4-4-2-System mit Raute spielen. Ohne Erfolg. Der erste Schock in Minute 9: Flecker auf Sittsam, der traf ins kurze Ecke . Die ausverkaufte Profitil-Arena bebte, für Rapid war es das früheste Gegentor der Saison. Und: In dieser Tonart ging es weiter. Rapid probierte zu spielen, die Chancen hatte aber Hartberg. In Minute 14 hielt Strebinger gegen Rep stark, drei Minuten später war er aber machtlos: Nach Pass von Ljubic traf Tadic aus abseitsverdächtiger Position zum 2:0 (17.). Rapids Defensive war völlig von der Rolle. Ljubic (27.), Blauensteiner (31.) und Flecker (36.). verpassten gar das 3:0 knapp. Die Wiener hingegen fanden nur zwei Halbchancen durch Pavlovic vor (13., 15.) – ganz schwach!

Coach Kühbauer reagierte, brachte Ivan für Knasmüllner – und der hatte gleich die dicke Chance, scheiterte an Swete (47.). Mehr kam dann aber nicht. Fehleranfällig, ideenlos – ein Offenbarungseid. Als Flecker nach Sanogo-Pass das 3:0 erzielte (65.), war das Debakel perfekt. Hartberg überholt Rapid in der Tabelle, in Wien ist Feuer am Dach. Auf Coach Kühbauer wartet eine Menge Arbeit. Philipp Scheichl