Rapid: Europa als großes Ziel

Vorbereitung

Rapid: Europa als großes Ziel

Die Rapidler stehen wieder auf dem Platz. Ziel ist ein internationaler Startplatz.

"Wir wollen beim Konzert der Großen dabei bleiben", verkündet Didi Kühbauer beim Trainingsauftakt. Der Coach führte Rapid über die Winterpause auf Platz 3 der Tabelle und lud jetzt zum ersten Training im neuen Jahr. Philipp Schobesberger wurde nach seinem Kreuzbandriss behandelt, nur Kelvin Arase (Bundesheer) und Filip Stojković (orthodoxer Feiertag) fehlten. Die zuletzt Verletzten Thorsten Schick, Koya Kitagawa und Stephan Auer stehen wieder zur Verfügung. "Ich weiß gar nicht, was ich mit den vielen Leuten tun soll", scherzte Kühbauer. Die Antwort gab er sich dann aber auch selbst: "Nur eine Hösche und ein bisserl ein Match", so der 48-Jährige. Schon gestern folgten nämlich die Leistungstests auf der Schmelz. Kühbauer: "Wir müssen an unsere Grenzen gehen."

Am 27. Jänner geht's zum Teamcamp in die Türkei

Für die Rapid-Stars geht es jetzt Schlag auf Schlag. Am 18. Jänner steigt gegen Wiener Neustadt das erste Testspiel, am 25. folgt jenes gegen Regionalligist Neusiedl am See. Dann geht es in den Süden!

Von 27. Jänner bis 5. Februar absolviert der Rekordmeister ein Trainingslager im türkischen Belek. "Wir müssen jetzt Gas geben in der Vorbereitung", gibt Kapitän Stefan Schwab die Marschroute vor. Seine Vorsätze für das neue Jahr: "Wir stehen gut da, wollen nach vorne hin aber weiter angreifen und schauen, dass wir alle Spieler an Bord haben. Es wird ein interessantes Frühjahr", so der 29-Jährige. Kühbauer sagt: "Am Saisonende ist ein internationaler Startplatz das Ziel."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .