Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Hier alle Tore & alle Highlights

Rapids Vizemeister-Gala im VIDEO

Rapid gewinnt gegen den LASK, Salzburg schießt Sturm ab - Austria gewinnt Quali-Gruppe.

Rapid Wien ist nach einem 3:1-(2:0)-Heimsieg am Mittwochabend über den LASK Vizemeister der österreichischen Fußball-Bundesliga. Serienchampion Red Bull Salzburg feierte indes einen 5:2-(1:0)-Heimerfolg über Sturm Graz und zerstörte damit die letzte Europacup-Chance der Gäste. Die dritte Meistergruppen-Partie der 31. Runde zwischen Hartberg und dem Wolfsberger AC wurde nach Unwettern abgesagt.

Dieses Spiel soll nun mit 22-stündiger Verspätung am Dienstagabend (18.30 Uhr) nachgetragen werden. Die Wetterprognose für die Oststeiermark ist jedoch erneut schlecht. Da Sturm in Salzburg klar verlor, steht Hartberg bereits als Tabellenfünfter fest. Damit bestreitet das Team von Trainer Markus Schopp am 11. und 15. Juli die Play-off-Finalspiele um einen Platz in der Europa-League-Qualifikation. Gegner ist der Gewinner der Partie am kommenden Mittwoch in Wien zwischen der Austria und Altach.

Rapid sichert sich Vizemeister-Titel

Rapid besiegte im emotionalen und brisanten Spitzenspiel den LASK mit 3:1 und sicherte sich damit den Vizemeister-Titel hinter Meister Salzburg. Die Hütteldorfer können in der letzten Runde am Sonntag nicht mehr von Rang zwei verdrängt werden. Der Schlüßelspieler für Rapid war wieder einmal Taxi Fountas. Der Grieche war entscheidend am 1:0 beteiligt, als Andrade einen Pass von Fountas in eigene Tor lenkte. Das 2:0 erzielte Rapids Top-Torschütze selbst.

Video zum Thema: Rapid nach 3:1-Heimsieg über den LASK Vizemeister
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Der LASK war wohl über weite Strecken das bessere Team, doch konnte lange kaum eine gute Torchance herausspielen. In der 72. Minute traf jedoch Klauss zum 1:2-Anschlusstreffer und eröffnete damit eine heiße Schlussphase. Die Linzer probierten noch einmal alles, doch Rapid stand hinten stabil und kam aus einem Konter noch zum 3:1 durch Knasmüllner. Die Hütteldorfer sicherten sich damit den prestigeträchtigen zweiten Platz hinter Serienmeister Salzburg.

Bullen gegen Sturm ungefährdet

Salzburg besiegte Sturm im Parallelspiel bei einem wahren Torfestival mit 5:2. Die Grazer wollten mit den Bullen mitspielen, dadurch entwickelte sich eine offene und rassige Partie. Die Tore erzielte jedoch vorerst nur der abgebrühte Meister.

Video zum Thema: Salzburg feierte ungefährdeten 5:2-Heimsieg über Sturm
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Adeyemi, Onguene und Szoboszlai trafen bis Kiteishvili erstmals für Sturm anschreiben konnte. Koita erhöhte auf 4:1, Juan Dominguez verkürzte zum 2:4, bevor Mergim Berisha mit dem 5:2 den Schlusspunkt setzte.

Hartberg gegen WAC verschoben

Wegen eines schweren Unwetters musste die dritte Partie der Meister-Gruppe Hartberg gegen den WAC auf den (morgigen) Dienstag verschoben werden. Sintflutartiger Regen hatte eine Durchführung unmöglich gemacht. Kurzzeitig war der Strom in ganz Hartberg ausgefallen.

© APA

Austria gewinnt Quali-Gruppe nach Sieg gegen Altach

Die Austria wird die Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga auf dem ersten Platz beenden. Die Wiener siegten bei Verfolger Altach am Dienstagabend trotz eines 0:1-Pausenrückstands noch mit 2:1. Die Violetten verschafften sich im Play-off-Halbfinale gegen die Vorarlberger am 8. Juli somit das Heimrecht. Für Altach war die erste Niederlage in der Quali-Gruppe die erste zu Hause in diesem Jahr.
 
 
Video zum Thema: Austria fixierte mit 2:1 in Altach Platz eins
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
Johannes Tartarotti (27.) brachte die Vorarlberger zwar in Führung, nach Seitenwechsel schaffte die Austria aber durch Tore von Maximilian Sax (57.) und Bright Edomwonyi (79.) noch die Wende. Vor der abschließenden Runde am Samstag haben die Favoritner nun fünf Zähler Vorsprung auf Altach. Die Austria darf zu Hause gegen Mattersburg ebenso Kräfte schonen wie die Rheindörfer, die in St. Pölten gastieren.

Mattersburg schießt Tirol 4:1 ab

WSG Tirol droht nach einem 1:4 (0:2) in Mattersburg nach nur einem Jahr in der Fußball-Bundesliga wieder der Abstieg. Die Tiroler müssen in der letzten Runde im direkten Duell gegen die zwei Punkte voranliegende Admira (0:3 gegen St. Pölten) am Samstag gewinnen. Die Burgenländer sind nach dem erst dritten Saisonheimsieg vorzeitig gerettet.

 
Video zum Thema: SV Mattersburg gegen WSG Tirol
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
Dank Toren von Patrick Bürger (4.) mit einem Elfmeter, Florian Hart (27.), Jano (49.) und Alois Höller (63.) wird Mattersburg auch im sechsten Jahr in Folge im Oberhaus dabei sein. Die WSG präsentierte sich nicht nur aufgrund eines brutalen Einsteigens von Ione Cabrera (31./Rot) gegen Andreas Kuen (Schlüsselbeinbruch) wie ein Absteiger. Zlatko Dedic gelang per Elfmeter der Endstand (67.).

Admira geht in NÖ-Derby gegen St. Pölten unter

Der SKN St. Pölten spielt nach einem 3:0-Sieg am Dienstagabend im NÖ-Derby bei der Admira auch in der kommenden Saison in der Fußball-Bundesliga. Die unterlegenen Südstädter müssen dagegen um den Klassenerhalt bangen, treffen sie doch am Samstag (17.00 Uhr) zum Abschluss in einem echten Finalspiel auswärts auf das zwei Punkte zurück liegende Schlusslicht WSG Tirol, das in Mattersburg 1:4 verlor.

 
Video zum Thema: FC Admira Wacker Mödling gegen SKN St. Pölten
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
Das Match in Maria Enzersdorf entschieden Tore von Daniel Schütz (52.) und "Joker" Issiaka Ouedraogo (83., 94.). Für die Admira war aber viel mehr drin, doch Schlussmann Christoph Riegler verhinderte einen Torerfolg der Hausherren, denen in Innsbruck bereits ein Remis zum Verbleib in der höchsten Spielklasse genügen würde.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .