Unsere Liga ist ein Kasperl-Theater

Schinkels-Kolumne

Unsere Liga ist ein Kasperl-Theater

Frenkie Schinkels spricht nach den letzten Skandalen Klartext.

Die ganze Fußballszene in Österreich kommt einfach nicht zur Ruhe. Die Strafe vom LASK ist reduziert worden. Meiner Meinung nach nachvollziehbar. Mit drei, vier Mannschaftstrainings kann man sich keinen Vorteil verschaffen. Die Linzer geben sich aber auch mit der Strafmilderung nicht zufrieden, gehen in die letzte Instanz. Die Konkurrenz tobt -verständlicherweise

Rapid-Trainer Didi Kühbauer hat harte Kritik geübt. Er zittert um den zweiten Platz, um die Königsklasse. In einem Punkt gebe ich ihm auf jeden Fall recht. Der Punkteabzug für den LASK muss diese Saison gelten und nicht nächste. Die Linzer sind anderer Meinung.

Punkteabzug für Rapid wäre stark übertrieben

Rapid muss aber auch vor der eigenen Tür kehren. Ganz ehrlich: Wie kann man zulassen, dass so ein Plakat aufgehängt wird? Jetzt leitet die Liga ein Verfahren ein. Unfassbar.

Ein Punkteabzug wäre aber übertrieben. Vor allem, weil die Botschaft, die man vermitteln wollte o. k. ist. Fußball ohne Fans ist kein Fußball. Es wird immer fader. Aufregung gibt es hauptsächlich neben dem Platz. Jetzt heißt es warten auf die Urteile. Unsere Liga ist ein Kasperltheater. Zum Lachen ist es allemal.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .