Austria droht großes Beben

Mega-Krise

Austria droht großes Beben

Eine Pleite heute (14.30) könnte bei der Austria eine Lawine ins Rollen bringen.

Sieben spiele, fünf Punkte, Platz zehn -die Austria ist schlechter in die Saison gestartet als je zuvor. Die Fans sind ein Pulverfass, haben Trainer Ilzer als Buhmann ausgemacht. Sport-Vorstand Stöger stellte aber klar: "Bevor Ilzer geht, gehen so manche Spieler." Klar ist: Beim Heimspiel heute gegen Altach steht die Austria brutal unter Druck, nur ein sieg kann helfen. "Wir wollen zu Hause endlich ein positives Resultat einfahren", sagt Ilzer. Kein gutes Omen: die Austria verlor die letzten zwei direkten Duell mit den Vorarlbergern. Dazu schoss Altach zuletzt St. Pölten gleich 6:0 ab.

Ilzer stellt klar: "Altach hat Qualität, das haben sie gezeigt, zudem wurden sie häufig unter ihrem Wert geschlagen. Wir müssen an unser Limit gehen, Vertrauen in unsere stärken finden und so wieder näher an die Meistergruppe kommen, von der wir derzeit sehr weit entfernt sind." Bei der nächsten pleite droht das große Austria-Beben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .