Holt Stronach jetzt Troyansky?

Erste Liga

Holt Stronach jetzt Troyansky?

Es ist soweit: Frank Stronachs Magna Wr. Neustadt lacht das erste Mal von der Tabellenspitze. Holt der Mäzen jetzt Lieblingsspieler Troyansky?

Beim 3:1-Sieg in Gratkorn zeigte die Mannschaft eine der besten Leistungen in der laufenden Saison. Doch Sportdirektor Peter Svetits warnt: „Wir lassen uns von diesem Erfolg sicher nicht blenden.“ Grund: Mit Fornezzi, Torjäger Kuljic, Sariyar und Grünwald fallen bei den Wiener Neustädtern gleich vier Schlüsselspieler für den weiteren Titelkampf flach. Das weiß auch „Big Spender“ Frank Stronach, der in Kanada telefonisch über die Tabellenführung informiert wurde.

Stronachs Liebling
Schon macht ein heißes Gerücht die Runde: Fernando Troyansky soll im Winter von der Wiener Austria zur Stronach-Elf wechseln. Der Argentinier hatte Dienstagabend im Wiener Derby Rapid-Regisseur Steffen Hofmann mit konstanter Manndeckung kaltgestellt und somit maßgeblichen Anteil am 2:0-Erfolg der Violetten. Auch das hat dem Magna-Boss in Übersee sehr erfreut, denn Troyansky zählt zu seinen erklärten Lieblingsspielern. Zur Erinnerung: Es war Stronach höchstpersönlich, der den „Gaucho“ vor fast acht Jahren zur Austria geholt hat. Der Milliardär hatte die Violetten damals als „Betriebsführer“ übernommen. Nächste Woche kommt der Magna-Magnat wieder nach Österreich. Leicht möglich, dass dann gleich die ersten Fäden im Troyansky-Transfer gezogen werden. Auch wenn Svetits glaubwürdig versichert: „Er ist kein Thema für uns.“

Verstärkung
Und noch ein Name wird mit dem Stronach-Klub in Verbindung gebracht: Markus Kiesenebner, der bei Lilleström (NOR) kein Leiberl hat und schnell zurück nach Österreich möchte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .