Das sagt Fredy Bickel zu den Gerüchten

Rapid-Sportchef

Das sagt Fredy Bickel zu den Gerüchten

Schweizer soll laut Medienberichten vor Absprung stehen. Das sagt er.

Ein heißes Gerücht macht in Schweizer Medien die Runde. Wie der Blick am Montag berichtete, soll Freddy Bickel ab Sommer wieder in seiner Heimat anheuern - dabei wurde er erst vor drei Monaten als Sportdirektor des SK Rapid präsentiert.

Flüchtet er jetzt wegen der sportlichen Misere aus Wien? Der erfahrene Funktionär hat sich die Aufgabe sicher einfacher vorgestellt. Gegenüber laola1.at dementiert er aber die Berichte um einen möglichen Wechsel: "Da ist nichts dran. Ein vorzeitiger Abgang von Rapid ist für mich überhaupt kein Thema."

Bickel bestätigt, dass es Anfragen gab und weiterhin  gibt. Die Verantwortlichen beim Rekordmeister müssten sich trotzdem keine Sorgen machen: "Ich definiere mich zu hundert Prozent mit der Arbeit beim SK Rapid."

Vertrag bis 2019 bei Rapid

Konkret geht es laut Schweizer Medien um ein Angebot des Zweitligisten FC Chiasso. Der Blick nennt als Quelle das Newsportal Ticinonews. Die Italo-Schweizer berichten, dass Bickel ab Juni die sportliche Leitung übernehmen soll. Der 51-Jährige verfüge über die "Erfahrung und Fähigkeiten" um Talente zu fördern. Bickel hat bei Rapid im Dezember einen Vertrag bis 2019 unterschrieben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .