Jetzt mischt Krammer im Wahlkampf mit

Schmid kritisiert, Rapid kontert

Jetzt mischt Krammer im Wahlkampf mit

Der Präsidenten-Wahlkampf bei Rapid tobt. Fast jeden Tag gibt es neue Spitzen.

Die beiden Kandidaten Martin Bruckner und Roland Schmid schenken sich nichts. Ihr Visier ist auf Attacke eingestellt. Zuletzt kritiserte das Team Schmid (steht für Veränderungen)den vom derzeitigen Wirtschaftsboss Christoph Peschek vorgelegten Geschäftsbericht. Er sei schöngefärbt, es müssten vielmehr die Alarmglocken läuten.

Konter

Diesen Angriff ließ das aktuelle Präsidium, dem Bruckner angehört, natürlich nicht auf sich sitzen. Peschek kontert postwendend: „Der SK Rapid steht wirtschaftlich auf gesunden Beinen.“ Und (Noch-)Präsident Michael Krammer ruft zu einer Rückkehr zur Sachlichkeit auf.

Wahlkampf

Ob beide Parteien sich daran halten werden? Kaum anzunehmen. Denn sowohl Bruckner als auch Schmid haben bereits vor der Wahl am kommenden Montag (25. Mai) Pressekonferenzen angekündigt. Heißt: Es steht noch eine heiße Woche bevor, bis der neue Präsident feststeht. Und selbst Krammer gibt noch eine Abschiedskonferenz, wo er über seine Ära Bilanz ziehen wird.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .