Sturm-Trainer rastet komplett aus: Anzeige

El Maestro war außer sich

Sturm-Trainer rastet komplett aus: Anzeige

Mattersburg. Trainer und Akteure von Sturm Graz waren nach dem 3:3 im Bundesliga-Spiel in Mattersburg kaum zu bremsen. Entscheidungen von Schiedsrichter Josef Spurny sorgten bei den Steirern für Rage. Der bereits während des Spiels mit Gelb verwarnte Trainer Nestor El Maestro gestikulierte vor dem Unparteiischen wild, drosch gegen den Zaun, den Ball über das Feld und zeigte sich im Kabinentrakt unbeherrscht.

Die Entstehung des Elfer-Gegentors von Andreas Gruber in der dritten Minute der Nachspielzeit brachte das Fass bei den Steirern zum Überlaufen. Sturm sah sich im Pappelstadion zum wiederholten Mal in dieser Saison schwer benachteiligt. Torhüter Jörg Siebenhandl sah im Sky-Interview ein "Verbrechen am Fußball" und hoffte auf "dementsprechende Konsequenzen" für Spurny. "Am liebsten hätte ihn jeder zusammengegrätscht, aber das kannst du als Spieler nicht", vergriff sich der ÖFB-Internationale im Ton.

In der Kabine gab es laut Augenzeugen einen Disput mit einem Ordner, der gegen die wütenden Grazer verbal einschritt. Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl reagierte auf eine Frage eines Journalisten gereizt. "Es ist unerträglich, das ganze Theater macht mich verrückt", entfuhr es dem ehemaligen Torhüter. Er forderte den Videobeweis. "Die Schiedsrichter sind auch Opfer, da sie zu wenig gefördert werden", betonte Kreissl, der Fehlentscheidungen in den letzten Spielen monierte.
 

El Maestro zuckte aus: Anzeige

Für Nestor El Maestro endete die Partie mit großem Ärger. Sturms Coach war nach Schlusspfiff über Entscheidungen von Schiedsrichter Josef Spurny alles andere als einverstanden. Dem 3:3 ging ein Handspiel von Thomas Schrammel voraus - der Pfiff war vertretbar.

Nach dem Schlusspfiff trat der Sturm-Trainer wutentbrannt gegen die Bande, lief zum Schiedsrichter, schoss den Matchball weg. Fluchend ging er in den Kabinengang, dort schleuderte er die Absperrung um, schrie "Fucking Football" und "Was schaust du so?". Dann trat er gegen eine Tür, wie auf TV-Bildern zu sehen war.

Bei der Pressekonferenz hat sich der Cheftrainer dann gefangen, ein Nachspiel wird der Ausraster für ihn dennoch haben. Die Bundesliga zeigt den 36-Jährigen wegen unsportlichen Verhaltens und Beleidigung an. Für Lukas Spendlhofer war die Schiedsrichterleistung gar "ein Skandal. Ich habe noch nie so einen schlechten Schiedsrichter gesehen!"
 

Sturm sah sich bei Saisonniederlagen benachteiligt

Tatsächlich sah sich Sturm bei allen drei bisherigen Saisonniederlagen von den Referees benachteiligt. Beim 0:1 gegen Rapid wurde Anastasios Avlonitis vor dem Gegentor laut Ansicht der Grazer regelwidrig geblockt, beim 0:1 in Hartberg haderte Sturm mit dem entscheidenden Elferpfiff. Beim 0:2 gegen den LASK in der Vorwoche wurde beim Stand von 0:0 ein vermeintliches Torraub-Foul am durchbrechenden Kiril Despodow nicht geahndet. In Mattersburg pfiff der 33-jährige Spurny in seinem vierten Bundesliga-Einsatz schon kurz vor der Pause einen umstrittenen Strafstoß, den Siebenhandl aber hielt.
 
El Maestro zeigte sich einige Minuten nach seinem Ausbruch wieder einigermaßen gefasst. "Ich möchte mich für meine Überreaktion entschuldigen. Es tut mir leid", sagte der Serbe in der Pressekonferenz. Zum Spiel wollte er sich nicht äußern. Im TV-Interview wirkte El Maestro geknickt. Es gehe ihm nicht gut, sagte der 36-Jährige mehrmals. "Ich bin gerne hier in Österreich, bin gefühlt Österreicher. Aber das ist jetzt nicht so ein Jahrhundertjob für mich. Unfassbar, dass ich hier gelandet bin", meinte er. "Wenn Sie unsere Niederlagen analysieren wie viele waren da ganz sauber?", warf El Maestro als Frage auf.
 
Am liebsten würde er nach Hause gehen und Urlaub machen. "Aber ich muss versuchen, die Jungs morgen aufzumuntern. Es ist eine wichtige Woche vor uns." Am Mittwoch wartet der Cup-Auftritt bei Zweitliga-Spitzenreiter Austria Klagenfurt, danach das Liga-Heimspiel gegen Schlusslicht Admira. Die seit Saisonbeginn vor sich hin köchelnde Diskussion um Schiedsrichterleistungen ging jedenfalls auch in der achten Runde weiter.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum