Red Bull Salzburg nach Torgala im Cup-Viertelfinale

Regionalligist hatte keine Chance

Red Bull Salzburg nach Torgala im Cup-Viertelfinale

Maria Enzersdorf. Titelverteidiger Red Bull Salzburg hat den Viertelfinal-Einzug im ÖFB-Fußball-Cup in souveräner Art und Weise unter Dach und Fach gebracht. Gegen den als Favoritenschreck geltenden Regionalligisten Ebreichsdorf blieb der Champions-League-Starter am Mittwochabend beim 5:0 (3:0) in der Südstadt völlig ungefährdet.

Jesse Marsch hatte nach dem Ligasieg gegen Rapid seine Startelf an acht Positionen verändert, wobei der erkrankte Andreas Ulmer gar nicht im Kader stand. Zittern mussten die Salzburger gegen Ebreichsdorf aber nie. Die Niederösterreicher, die in der zweiten Cup-Runde die Admira eliminiert hatten, probierten vor 3.700 Zuschauern vergeblich, mit einer Fünferkette in der Abwehr die Räume dicht zu machen.

Masaya Okugawa lupfte elegant zum frühen 1:0 (7.) über Ebreichsdorfs Torhüter Florian Prögelhof in die Maschen, nachdem Patson Daka den Ball durchgelassen hatte. Einen Schuss des Senegalesen konnte Prögelhof dann nur kurz parieren, Sekou Koita (13.) staubte ab. Salzburg traf durch Daka (28.) in der ersten halben Stunde noch ein drittes Mal. Eine weite Flanke auf Dominik Szoboszlai hatte die Defensive des Drittligisten zuvor spielend leicht ausgehebelt.
 

Carlos Coronel im Gehäuse der "Bullen"

Den Ebreichsdorfern, die aufgrund der TV-Übertragung nach Maria Enzersdorf ausgewichen waren, gelangen dann und wann Teilerfolge. Carlos Coronel im Gehäuse der "Bullen" erlebte aber einen weitgehend ereignislosen Abend. Der Brasilianer musste nur einmal richtig eingreifen: Dominik Eichinger erkämpfte sich gegen Andre Ramalho den Ball und zog Richtung Salzburg-Tor, Coronel war jedoch mit einer Fußabwehr zur Stelle (66.).
 
Salzburg verwaltete indes das Resultat, zeigte Ballstafetten und vorerst zu unplatzierte Abschlüsse. Erling Haaland kam nach knapp 70 Minuten ins Spiel, eine Minute später ließ der Torjäger zunächst eine Chance liegen. Besser machte es Koita, der eine Viertelstunde vor Schluss nach einem Antritt abschloss. Haaland musste nach einem Hwang-Schuss dann nur noch den Fuß zum 5:0 (86.) hinhalten. Für Salzburg war es Sieg Nummer 32 in den vergangenen 33 Cup-Partien. Die Viertelfinal-Auslosung steigt am Sonntag, Spieltermine sind Anfang Februar 2020.
 
"Wir wussten, dass diese Mannschaft schon gegen die Admira gewonnen hat. Es war wichtig, dass wir ab der 1. Minute wach waren und Mentalität gezeigt haben. Wir haben so gut wie nichts zugelassen. Mit schnellen Toren ist es für jeden Gegner schwer. Das haben wir geschafft", sagte Salzburgs Kapitän Andre Ramalho im ORF-Interview.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 3

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum