EM-2021? UEFA-Boss wettet darauf

'Alter Fußball wird sehr bald wiederkommen'

EM-2021? UEFA-Boss wettet darauf

UEFA-Chef Aleksander Ceferin ist sich sicher die auf 2021 verschobene Fußball-EM durchführen zu können.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin würde eine Million Dollar darauf wetten, dass die um ein Jahr verschobene Fußball-EM 2021 ausgetragen wird. "Ja, ich würde - ich weiß nicht, warum es nicht so wäre. Ich glaube nicht, dass dieses Virus für immer dauert. Ich denke, es wird sich früher ändern, als viele denken", sagte der 52-Jährige in einem Interview der Zeitung "The Guardian".

In mehreren Interviews zeigte sich Ceferin trotz der nun schon lange anhaltenden Corona-Krise optimistisch. Er sei "absolut sicher, dass der gute alte Fußball mit Fans sehr bald wiederkommen wird. (...) Ich mag diese apokalyptische Sichtweise nicht, dass wir auf die zweite und dritte Welle oder sogar auf eine fünfte Welle warten müssen", meinte der Slowene. "Die Lage wird sich früher normalisieren, als manche aktuell glauben", wurde er im "Kurier" zitiert.

Ceferin hatte zuletzt eine Reduzierung der Gastgeberländer für die EM nicht ausgeschlossen. Einige Gastgeberstädte wie Bilbao hatten zuletzt Probleme geäußert, den neuen Termin gewährleisten zu können. Glasgow und Bukarest, wo das ÖFB-Team zwei Spiele absolvieren soll, hatten diese Woche bestätigt, auch 2021 dabei zu sein. Die definitive Bekanntgabe der Spielstätten soll am 17. Juni erfolgen. Das Turnier mit zwölf Gastgeberstädten war wegen der Coronavirus-Pandemie verlegt worden und soll nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 stattfinden.

>>>Zum Nachlesen: EURO nächstes Jahr nur in Deutschland?

Conference League soll planmäßig stattfinden

Er glaube nicht, dass sich durch die Corona-Pandemie "irgendetwas für immer ändern wird", meinte der UEFA-Chef. "Der Fußball hat sich nach dem Zweiten Weltkrieg oder dem Ersten Weltkrieg nicht geändert, und er wird sich auch aufgrund eines Virus nicht ändern", sagte er. Dennoch gebe es immer "Lektionen zu lernen".

An der neuen Conference League, die 2021/22 als dritter Europacup eingeführt werden soll, halte die UEFA trotz der Krise und derzeit gestoppter Europacup-Wettbewerbe auf jeden Fall fest. "Wir werden das machen, absolut. Sie wird nicht verschoben", versicherte Ceferin in dem "Guardian"-Interview.

Gegenüber "Kurier" und "Blick" sagte Ceferin, dass die Europacup-Wettbewerbe Champions League und Europa League bis Ende August zu einem Ende gebracht werden sollen. Er sehe keinen Grund, die europäischen Wettbewerbe nicht zu spielen.

Langsame Rückkehr in die Normalität

Nicht zuletzt der Neustart der deutschen Bundesliga am vergangenen Wochenende wertete er als "gutes Zeichen. Die Deutschen werden sehr streng sein bei den Kontrollen. Nachdem die deutsche Liga angekündigt hatte, dass sie den Spielbetrieb wieder aufnehmen wird, haben wir von 15 Ligen Meldungen erhalten, dass sie es den Deutschen gleichtun wollen. Das zeigt uns, dass die Welt langsam wieder zur Normalität zurückkehrt", betonte Ceferin.

Um den europäischen Dachverband muss man sich trotz "Dutzenden Millionen", die verloren gehen, laut dem Präsidenten keine Sorgen machen. "Die Lage für die UEFA ist nicht alarmierend und auch nicht gefährlich - aber wir müssen für die Klubs, die Ligen und die Stakeholder schauen", erklärte Ceferin.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .