Marseille fixiert neunten Meistertitel

Erstmals seit 1992

Marseille fixiert neunten Meistertitel

Der Titel in der Ligue 1 wurde bereits zwei Runden vor Schluss fixiert.

Olympique Marseille ist zum ersten Mal seit 1992 französischer Fußball-Meister. Das Team von Trainer Didier Deschamps besiegte am späten Mittwochabend Stade Rennes mit 3:1 (1:1) und kann von den Verfolgern in den letzten zwei Runden nicht mehr eingeholt werden. Vor 55.400 Zuschauern im Stade Velodrome sorgten die Argentinier Gabriel Heinze (4.) und Lucho Gonzalez (78.) sowie der Senegalese Mamadou Niang (76.) für den verdienten Sieg des neuen Meisters der Ligue 1.

Jimmy Briand hatte in der 38. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Für Marseille ist es der neunte Meistertitel nach 1937, 1948, 1971, 1972, 1989, 1990, 1991 und 1992.

Nach 36 von insgesamt 38 Spieltagen hält Marseille bei 75 Punkten. Der bisherige Tabellenzweite Auxerre verlor bei Olympique Lyon mit 1:2 (1:1) und hat mit 67 Zählern keine Titelchancen mehr. Lille gewann bei Toulouse mit 2:0 (1:0) und ist nun dank des besseren Torverhältnisses Zweiter vor Auxerre. Lyon folgt mit 65 Punkten auf Platz vier, hat aber ein Spiel weniger.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .