So will FIFA das Vertrags-Problem lösen

Fristen laufen aus

So will FIFA das Vertrags-Problem lösen

Laut FIFA sollen die Spielerverträge erst mit dem neuen Saisonende auslaufen. 

Durch die Corona-Pandemie setzen fast überall auf der Welt die Spielbetriebe des Fußballs aus. Die damit verbundenen Probleme sind zahlreich geworden. Unklarheit herrscht in vielen Bereichen, so auch bei der Vertragssituation unzähliger Spieler. Was passiert mit den auslaufenden Vertragspapieren? FIFA Präsident Gianni Infantino hatte Anfang der Woche bereits angekündigt, sich der Problematik anzunehmen und die Fristen der Verträge überprüfen. "Es braucht harte Maßnahmen", sagte er.

International ist es Usus, dass Spielerverträge mit 30. Juni auslaufen. Doch die FIFA ließ jetzt in einem internen Arbeitspapier verlauten, "dass das Auslaufen von Verträgen bis zum neuen Enddatum der Saison verlängert wird". In Österreich wird eine solche Handhabung bereits praktiziert, wie es vonseiten der Beteiligten heißt.

So beinhalten die in der Bundesliga aufgesetzten Verträge, die aktuell mit 31. Mai oder 30. Juni 2020 enden, den Passus, dass diese bis zum letzten Pflichtspiel der Saison Gültigkeit haben. "Bei solchen Verträgen gibt es keine Rechtsunsicherheit", merkte der auf Sport-und Arbeitsrecht spezialisierte Rechtsanwalt Wolfgang Rebernig an.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .