Bayern, BVB und lange nix

Polster-Kolumne

Bayern, BVB und lange nix

Bayern werden auch dieses Jahr Titel holen - BVB kann Alaba & Co als einziges Team fordern.

So sehr sich die Fußballfans in Deutschland eine spannende Meisterschaft wünschen, am Ende kommen neben dem Bayern nur die Dortmunder in Frage, den Titel zu holen. Ich sehe bei den weiteren Konkurrenten keine Übermannschaft. Leipzig, Gladbach &Co. fehlt es am Ende an der Kaderdichte, um wirklich bis zum Schluss mitzuhalten.

Frankfurt & Wolfsburg im sicheren Mittelfeld

Aus heimischer Sicht drücke ich Adi Hütter und Oliver Glasner die Daumen. Frankfurt und Wolfsburg sollten im oberen Mittelfeld landen und in der Europa League eine gute Rolle spielen. Freilich: Am Ende wird sich im Kampf um die Schale alles wieder auf die Bayern konzentrieren - und am Ende holen Alaba &Co. auch den Titel.

Der FC Bayern München startet die Jagd auf den 30. Meistertitel der Club-Geschichte am Freitag mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC. Das Eröffnungsspiel der 57. Deutschen Bundesliga-Saison wird in 200 Ländern übertragen. Die Bilanz spricht klar für den Titelverteidiger: David Alaba und Co. sind gegen den Klub aus der Hauptstadt in der Allianz Arena stolze 24 Meisterschaftsspiele unbesiegt. Irre: Am 29. Oktober 1977 (2:0) konnte die Hertha letztmals über einen Ligasieg in München jubeln. "Ich erwarte eine sehr gute Mannschaft bei der Hertha. Es wird ein schwieriges und enges Spiel. Aber wir wollen mit einem Sieg starten", erklärt Bayern-Trainer Niko Kovac.
 




 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .