Bayern zerlegt HSV - Gregerl trumpft auf

Deutsche Bundesliga

Bayern zerlegt HSV - Gregerl trumpft auf

Österreichs Teamspieler Michael Gregoritsch hat am Samstag beim 3:1-(2:1)-Erfolg von Augsburg in Hannover mit einem Doppelpack geglänzt. Der Steirer verwertete in der 26. Minute eine perfekte Flanke des Brasilianers Caiuby per Kopf zur 1:0-Führung. In der 83. Minute entschied Gregoritsch dann die Partie nach einem Konter endgültig.

Der 23-Jährige hält nun schon bei elf Saisontoren in der deutschen Bundesliga. Mit dem Sieg setzte sich Augsburg weiter von der Abstiegszone ab. Die Bayern hingegen marschierten weiter unaufhaltsam Richtung sechster Meistertitel en suite.

Das Team von Erfolgstrainer Jupp Heynckes hatte daheim mit dem Tabellenvorletzten aus Hamburg keine Probleme, siegte verdient 6:0 (3:0). Damit beträgt der Vorsprung der Münchner auf den ersten Verfolger Schalke 04, der schon am Freitagabend 1:0 in Mainz gewonnen hatte, auch nach der 26. Runde satte 20 Punkte. ÖFB-Star David Alaba und Co. werden wohl schon im März als Meister feststehen

Der 34-jährige Franzose Franck Ribery eröffnete den Trefferreigen in der achten Minute, es war das insgesamt 51.000. Tor der Bundesliga-Geschichte. Roman Lewandowski erhöhte mit einem Doppelpack (12., 19.) schnell auf 3:0. Beim zweiten Treffer des Polen gab Alaba den entscheidenden Pass.

Grillitsch-Assist bei Hoffenheim-Sieg

Nach der Pause trafen Arjen Robben (55.) sowie erneut Ribery (81.), der bei seinem Solo gleich vier HSV-Spieler aussteigen ließ, und Lewandowski aus einem Foulelfer (90.). Der 29-Jährige, der kurz zuvor noch einen Foulelfer über die Latte (86.) gejagt hatte, hält nun schon bei 23 Liga-Saisontoren.

Der HSV, der am Montagabend vom 1. FC Köln mit einem Punktgewinn in Bremen auf den letzten Platz verdrängt werden kann, hat nun in den jüngsten acht Spielen bei den Bayern exakt 50 Gegentore kassiert.

Der Tabellensiebente Hoffenheim feierte einen 3:0-(1:0)-Heimsieg über Wolfsburg. ÖFB-Teamspieler Florian Grillitsch leistete dabei die Vorarbeit zum Führungstor von Nico Schulz (18.). Die durch zwei Zähler getrennten Tabellennachbarn Hertha BSC (mit Valentino Lazaro) und Freiburg trennten sich indes mit einem torlosen Remis.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum