Wilde Gerüchte nach Schuster-Rauswurf

Wilde Schlägerei?

Wilde Gerüchte nach Schuster-Rauswurf

Augsburg trennte sich überraschend von Dirk Schuster - die Gerüchteküche brodelt.

Der FC Augsburg hat sich überraschend von Trainer Dirk Schuster getrennt. Dies teilte der deutsche Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Vorläufig übernimmt Manuel Baum, Cheftrainer des FCA-Nachwuchses, die Mannschaft mit den beiden Österreichern Martin Hinteregger und Georg Teigl.

Party-Nacht?
Der Rauswurf kam für viele überraschend, schnell brodelte die Gerüchteküche. So soll Schuster nach der Niederlage gegen den HSV zu wild gefeiert und danach beim Training gefehlt haben. Sogar von einer wilden Schlägerei war die Rede.

Augsburg selbst dementierte am Donnerstag die Gerüchte. Die Trennung sei aus sportlichen Gründen erfolgt. Auf die Schlägerei-Gerüchte angesprochen sagte Manager Stefan Reuter: „Ich weiß nichts von einer Schlägerei. Dirk Schuster hat einen Cut, der am Sonntagmorgen genäht wurde. Er hat gesagt, er ist gestürzt. Ich habe keinen Grund, das nicht zu glauben.“

Der 48-jährige Schuster hatte zuvor den SV Darmstadt 98 trainiert. Den FC Augsburg hatte er erst im Sommer als Nachfolger von Erfolgscoach Markus Weinzierl übernommen. In der Bundesliga waren die Augsburger zuletzt in vier Spielen sieglos geblieben (eine Niederlage, drei Remis).

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .