Baumgartner-Gala bei Sieg gegen Köln

Deutsche Bundesliga

Baumgartner-Gala bei Sieg gegen Köln

Hoffenheim-Legionär Christoph Baumgartner war mit zwei Toren und einem Assist der entscheidende Mann beim Sieg gegen Köln.

Christoph Baumgartner hat 1899 Hoffenheim den ersten Sieg seit Anfang Februar beschert. Der Niederösterreicher erzielte am Mittwoch beim 3:1-Heimerfolg gegen den 1. FC Köln den ersten Doppelpack seiner Karriere in der deutschen Fußball-Bundesliga. Den dritten Treffer bereitete der 20-Jährige sehenswert vor. Ein Tor des eingewechselten Florian Kainz war für die Kölner zu wenig.

Baumgartner traf mit einem überlegten Schuss aus zehn Metern (11.) sowie kurz nach der Pause per Kopf (46.). Für den U21-Teamspieler, der sich auch Hoffnungen auf eine baldige Einberufung ins A-Nationalteam machen darf, waren es die Saisontore Nummer fünf und sechs in der Bundesliga. Ein weiterer Treffer von Baumgartner wurde nach Videobeweis aberkannt, weil Vorbereiter Munas Dabbur knapp im Abseits stand (42.).

Der Youngster war dennoch der Mann des Spiels. Das 3:0 durch Steven Zuber legte er mit der Ferse auf (49.). Kölns Sebastiaan Bornauw sah zudem für einen Tritt gegen Baumgartners Wade die Rote Karte (26.). Der Doppeltorschütze wurde im Finish ausgewechselt (77.). Landsmann Stefan Posch war über die volle Distanz im Einsatz, Florian Grillitsch blieb zur Pause in der Kabine.

Kainz-Treffer zu wenig für Köln

Bei den Kölnern brachte Kainz frischen Wind. Der Steirer erzielte nur vier Minuten nach seiner Einwechslung sein fünftes Saisontor, sein viertes in der Liga und sein zweites im dritten Spiel nach der Corona-Pause. Der Anschlusstreffer blieb Köln aber verwehrt, weil Robert Uth wie schon am Sonntag gegen Düsseldorf (2:2) einen Elfmeter verschoss (77.). Hoffenheim beendete eine sieglose Serie von acht Pflichtspielen, schob sich in der Tabelle auf Rang sieben und wahrte dadurch seine Europacup-Chance.

Erneute Schalke-Pleite

Bei Schalke 04 dagegen hielt die schwere Krise an. Die Schalker sind mittlerweile zehn Ligaspiele sieglos, kassierten mit einem 1:2 bei Fortuna Düsseldorf die dritte Niederlage im dritten Geisterspiel seit der Wiederaufnahme der Saison. Diese konnten auch Alessandro Schöpf (spielte durch), Guido Burgstaller und der für ihn in der 74. Minute eingewechselte Michael Gregoritsch nicht verhindern.

Zwar gingen die Schalker durch Weston McKennie, der von Markus Suttner bei einer Freistoßflanke nur Geleitschutz erhalten hatte, in Führung (53.). Düsseldorf drehte die Partie aber durch Rouwen Hennings (64.) und Kenan Karaman (68.) und machte wichtige Punkte im Abstiegskampf. Nur noch ein Punkt fehlt dem Team von Kevin Stöger auf den FSV Mainz und das rettende Ufer. Die Mainzer kamen bei Union Berlin zu einem 1:1. Der FC Augsburg und Schlusslicht Paderborn trennten sich torlos.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .