Klopp stellt Spielern Teilnahme am Training frei

FC Liverpool

Klopp stellt Spielern Teilnahme am Training frei

Premier-League-Tabellenführer stieg in Kleingruppen ins Training ein: "Ihr seid aus freien Stücken hier

Nach dem ersten Schultag auch künftig ohne Erscheinpflicht: Die Profis des Liverpool FC übten nach knapp neun Wochen am Mittwoch erstmals wieder gemeinsam mit dem Ball. "Perfekt, absolut perfekt", frohlockte Trainer Jürgen Klopp nach der Einheit in Kleingruppen. Der deutsche Star-Coach will angesichts der Corona-Gefahr keinen seiner Spieler zum Training zwingen.
 
"Es ist ihre Entscheidung, das ist klar", betonte Klopp an einem Tag, an dem Liverpools Hoffnung auf den Gewinn der ersten englischen Meisterschaft seit 30 Jahren auf herkömmlichem, sprich sportlichem Wege, wieder ein Stück wahrscheinlicher geworden war. Denn auch die Clubs der seit 13. März coronabedingt pausierenden Premier League dürfen mit ihren Spielern wieder in Kleingruppen trainieren.
 

"Wir vor dem ersten Schultag"

Die Aussicht auf das erste Wiedersehen sorgte bei Klopp zuvor für eine kurze Nacht. "Ich bin früher aufgewacht als sonst, und dann wurde mir klar: Es ist der erste Tag", sagte Klopp. "Es war wie vor dem ersten Schultag." Später habe er seinen Schützlingen verdeutlicht: "Ihr seid aus freien Stücken hier. Normalerweise unterzeichnet ihr einen Vertrag und habt hier zu sein, wenn ich es sage. In diesem Fall, wenn ihr euch nicht sicher fühlt, müsst ihr es aber nicht sein." Der Club würde ein Fernbleiben wegen Gesundheitsbedenken "zu 100 Prozent" respektieren. "Ja, wir lieben Fußball und ja, es ist unser Job, aber Fußball ist nicht wichtiger als unsere Leben oder das Leben anderer", betonte Klopp.
 
Von seinen fitten Spielern aber marschierten am ersten Trainingstag, den der 18-fache englische Meister in Gruppen zu fünf Akteuren bestritt, alle wieder auf. "Die Jungs sind in bester Stimmung, es wird viel gelacht", erklärte Klopp. 25 Punkte beträgt der Vorsprung des amtierenden Champions-League-Siegers auf den ersten Verfolger Manchester City. Aus den noch verbleibenden neun Partien müssen die "Reds" lediglich zwei Siege für den 19. Meistertitel holen.
 

Termin für Liga-Restart noch ungewiss

Wann es in der Premier League zum Restart kommt, ist noch nicht endgültig geklärt. Bisher galt eine Fortsetzung der Liga mit Geisterspielen am 12. Juni als wahrscheinlich. Laut Medienberichten könnte sich dieser aber um eine weitere Woche verzögern. Bedingung der britischen Regierung sind strenge Sicherheitsvorkehrungen, zudem darf die Zahl der Corona-Infizierten in England nicht wieder steigen. Der für Sport zuständige Minister Oliver Dowden stellte am Mittwoch die Genehmigung für Körperkontakt-Training im Spitzensport - also herkömmliches Mannschaftstrainings im Fußball - noch für diese Woche in Aussicht.
 
Liverpools Fans befürchten noch immer, dass die fast makellose Liga-Saison (27 Siege, 1 Remis, 1 Niederlage) aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgebrochen werden könnte - oder Mohamed Salah, Sadio Mane und Co. nicht mehr zur alten Form finden. Dem widersprach Klopp nach dem ersten Real-Befund: "Unsere Fans müssen sich keine Sorgen machen: Die Jungs sind in bester Verfassung. Wir sind bereit, und es ist wirklich schön, zurück zu sein."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .