Watford-Maskottchen verhöhnte Gegner

"Harry the Hornet"

Watford-Maskottchen verhöhnte Gegner

Das Maskottchen von Prödl-Klub Watford sorgte für Aufregung.

Für ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl war die Partie seines FC Watford gegen Crystal Palace eine ganz besondere. Prödl war an beiden Toren beteiligt.

+++Prödl sorgt für zwei Elfmeter+++

Auch das Watford-Maskottchen spielte eine außergewöhnliche Rolle in der Partie. Was war passiert: "Harry the Hornet" hatte nach dem Spiel Palace-Kicker Wilfried Zaha verhöhnt und vor ihm eine Schwalbe nachgeahmt. Zaha hatte kurz vor Spielende einen Elfmeter provozieren wollen, aber stattdessen die Gelbe Karte gesehen.

Gästecoach Sam Allardyce war empört: „Das Maskottchen ist gestört oder?“ Der kurzzeitige Nationaltrainer von England der über verdeckte Journalisten gestolpert war, geriet in Rage und äußerte größtes Unverständnis über die Einmischung des Maskottchens: „Es ist Sache von Watford, das zu lösen. Wirklich. Die Liga und der Verband können sich das anschauen und dann machen, was sie wollen. Es hätte eine falsche Reaktion auslösen können.“

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .