Wenger lässt Özil nicht ziehen

Arsenal-Vertragspoker

Wenger lässt Özil nicht ziehen

Wenger wehrt sich gegen einen vorzeitigen Abschied von Arsenal-Star Özil.

Mesut Özil spielt derzeit seine wahrscheinlich beste Saison. Überragend dirigiert er seine "Gunners" erfolgreich zum Champions League-Gruppensieg. Auch in der Liga mischt Arsenal voll mit im Kampf um den Meistertitel. Nicht wenige sagen, dass Özil der Schlüßelspieler von Arsene Wenger ist. Geht er steht Arsenal nur halb so gut da.

+++Özil: Der nächste Kicker mit einem Steuerskandal+++

In die laufenden Diskussionen um die Zukunft des Deutschen hat sich jetzt seinTrainer lautstark zu Wort gemeldet. Özil habe noch 18 Monate Vertrag und werde mindestens diese 18 Monate in London bleiben, "egal was passiert". Özil kam 2013 zum Wenger-Klub und befindet sich derzeit in Vertragsverhandlungen mit dem Verein.

Zuletzt wurde in der englischen Presse über das Scheitern der Verhandlungen berichtet. Auch bei den Vertragsgesprächen mit dem zweiten Arsenal-Star Alexis Sanchez soll es haken. Beide Profis geben laut Wenger zwar "absolut alles" für den Verein. Aber "wir leben in einer Welt, in der großartige Spieler wie Sanchez und Özil viel Geld verdienen und das Privileg genießen, sich aussuchen zu können, wo sie spielen wollen."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .